SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Additive/Farben>

Antistatik-Effekt für PP bei sehr geringer Luftfeuchte

Effizienter SpritzgießenAdditive für leichtfließende Polyamide und kurze Zykluszeiten

Fließverbesserer erhöht die Fließfähigkeit verstärkter Polyamide, besonders bei hohen Füllgraden (PA6-GF50; links ohne Additiv, rechts mit 3 % TP-P1507)

Zwei neue Prozesshilfsmittel sollen Compoundierern kostengünstige Möglichkeiten zur Verbesserung der Verarbeitungseigenschaften von Polyamiden bieten.

…mehr

Aufladung vermeidenAntistatik-Effekt für PP bei sehr geringer Luftfeuchte

Auch bei extrem trockener Luft soll ein neues Masterbatch bei vergleichsweise geringen Dosierungen einen sehr guten Antistatikeffekt bei Polypropylen (PP) auch über längere Zeit garantieren.

Versuchsergebnisse zur elektrostatischen Aufladung von PP mit neuem Masterbatch. (Bild: Tosaf)

Bereits Anteile des Masterbatches ST7505HP zwischen 1 und 5 Prozent in der Extrusion und 3 bis 5 Prozent im Spritzguss sollen eine signifikante Verringerung des für PP-Produkte typischen hohen elektrischen Oberflächenwiderstands bewirken. Dadurch können laut Anbieter elektrische Ladungen auch in Regionen mit sehr trockenem Klima oder an trockenen Wintertagen schnell Formteilen, Hohlkörpern und Folien abfließen. Dabei beeinflusse das Masterbatch Farbe und Transparenz des Materials nicht und erfülle die Anforderungen der FDA und der EU für den Kontakt mit Lebensmitteln.

Besonders eignet sich der Werkstoff auch für in der Elektronikindustrie verwendete Verpackungen aus PP, weil er nicht korrosiv auf das in dieser Branche häufig eingesetzte Polycarbonat (PC) wirke und dadurch keine Spannungsrisse auf den Platinen auslöse. In der folienverarbeitenden Industrie seien höhere Produktionsgeschwindigkeiten möglich, weil sich Folienlagen einfacher voneinander trennen lassen.

Anzeige
Weitere Beiträge zuSondercompounds

Gemäß der vorgestellten Testergebnisse wird gezeigt, dass die Antistatikwirkung auch bei nur 12 % r. F. langzeitig erhalten bleibt. Herkömmliche Additive dieser Art, wie Wasser anziehende Tenside, benötigen dem gegenüber eine höhere Luftfeuchte, um wirksam zu sein. Damit sorge das neue Antistatik-Additiv von Tosaf dafür, dass sich auch nach längerer trockener Lagerung oder nach reibendem Kontakt mit anderen Oberflächen keine elektrischen Ladungen auf der Oberfläche sammeln, die Staub anziehen oder elektronische Geräte stören oder zerstören.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Kerstin Müller-Kirchhofs

Kunststoff-DistributionKerstin Müller-Kirchhofs wird CFO bei Albis

Kerstin Müller-Kirchhofs übernimmt ab sofort die Funktion der Geschäftsführerin Finanzen und Verwaltung (CFO) bei der Albis Plastic GmbH und der Otto Krahn (GmbH & Co.) KG.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Kunststoff ganz nah am Metall – exklusive Effekte eignen sich beispielsweise für die Verpackungsindustrie, auch für Lebensmittel. (Bild: Gabriel-Chemie)

Spezielles DesignKunststoff mit metallischer Anmutung

Die ansprechende Optik von Metall kombiniert mit den funktionellen Eigenschaften von Kunststoff soll Designern neue Optionen eröffnen.

…mehr

Weltweite KunststoffproduktionBASF investiert in Additivproduktion in China

Wie im November 2016 angekündigt, bestätigt BASF die Investition von weltweit mehr als 200 Millionen Euro in die Erweiterung des Produktionsnetzwerks für Kunststoffadditive. Ein wichtiger Schritt sei der Aufbau einer neuen Anlage am Standort Caojing in Shanghai, China. 

…mehr
Steckverbindungen

Werkstoff für das Luer-SystemSichere Steckverbindungen für die Medizintechnik

An der TU Kaiserslautern wurden neue Kunststoffe erprobt, um Spannungsriss-Bildungen im Luer-System, einer Steckverbindung für medizinische Anwendungen, entgegenzuwirken. Bei Infusionen kommt das sogenannte Luer-System zum Einsatz.

…mehr
Hochleistungskunststoffe ohne Geräuschneigung: Frei von „Buzz, Squeak and Rattle“

Hochleistungskunststoffe ohne GeräuschneigungFrei von „Buzz, Squeak and Rattle“

Wie Hochleistungscompounds zur Knarzfreiheit beitragen. Knarzen aus den Tiefen des Armaturenbretts bei jeder Bodenwelle, quietschen der Mittelkonsole bei bestimmten Temperaturen – Störgeräusche können den Fahrkomfort eines Autos nachhaltig stören.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen