SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Additive/Farben>

Hohe Temperaturen beherrschen - Extrusionsbeschichten mit weniger Rauch

Weniger Rauch und GeruchWeißes Masterbatch für das Extrusionsbeschichten

Ein neues Masterbatch soll die Rauch- und Geruchsbildung beim Extrusionsbeschichten deutlich reduzieren. (Bild: Tosaf)

Ein neues weißes Masterbatch soll seiner erhöhten Hitzebeständigkeit während der Verarbeitung bei hohen Temperaturen eine deutlich geringere Rauch- und Geruchsentwicklung als herkömmliche Typen verursachen.

…mehr

Hohe Temperaturen beherrschenExtrusionsbeschichten mit weniger Rauch

Ein neues weißes Masterbatch soll dank erhöhter Temperaturbeständigkeit eine deutlich geringere Rauch- und Geruchsentwicklung als herkömmliche Typen entwickeln. Zugleich ermögliche höhere Produktionseffizienz.

sep
sep
sep
sep
Masterbatch für Extrusionsbeschichten

Die Verarbeitungstemperaturen reichen beim Extrusionsbeschichten, bei dem eine sehr dünne Kunststoffschicht auf Trägermaterialien unterschiedlicher Art aufgebracht wird, bis in die Nähe der Degradationstemperatur der verarbeiteten Kunststoffe, die bei etwa 300 ºC liegt. Zu den bekannten, mit diesem anspruchsvollen Verfahren verknüpften Problemen gehören das Einschnüren (necking) der Schmelze, bei dem die Schmelze ungleichmäßig auf die Substratbahn tropft, eine durch die hohen Verarbeitungstemperaturen verursachte Rauch- und Geruchsentwicklung, schlechte Dispersion, Gelbildung und Ablagerungen in der Düse.

Tosaf bietet das weiße Masterbatch ME800047 speziell für das Extrusionsbeschichten an. Es widerstehe hohen Verarbeitungstemperaturen und behalte dabei eine hohe Dispersions-Qualität. Daraus resultiere eine konstant homogene Beschichtung, zugleich seien Filterwechsel während der Produktion seltener erforderlich. Ebenso sei die Neigung zur Gelbildung geringer und die Opazität bleibe hoch, so dass auch bei sehr dünnen Schichten geringere Masterbatchmengen ausreichen. Weil das neue Masterbatch keine migrierenden Additive enthalte, ermögliche es eine hohe Corona-Retention, gute Bedruckbarkeit und verursache weniger Ablagerungen in der Düse.

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

GABRIEL-CHEMIE Gesellschaft m.b.H.

K-Industrie in ÖsterreichGABRIEL-CHEMIE Gesellschaft m.b.H.

GABRIEL-CHEMIE Group ist auf das Einfärben und Veredeln von Kunststoffen spezialisiert. Das Unternehmen besteht seit 1950 und zählt heute zu den führenden Masterbatch-Herstellern Europas. Die unabhängige, im Privatbesitz stehende Gruppe hat ihre Zentrale in Gumpoldskirchen/Österreich und weitere Produktionsstätten in Großbritannien, Deutschland, Ungarn, der Tschechischen Republik und Russland.

…mehr
Pigmentpräparationen

Einfärben von WerkstoffenFollmann erweitert Geschäftsbereich Pigmentpräparationen

Im ersten Halbjahr 2014 setzte die Follmann Unternehmensgruppe, Minden, nach eigenen Angaben 100 Millionen Euro um und erzielte damit ein Umsatzwachstum von zwanzig Prozent. Auch für das zweite Halbjahr erwartet das Unternehmen eine positive Entwicklung.

…mehr

NewsColor Service baut komplett neu

Das bisher in Hainburg im Westerwald ansässige Unternehmen, eine Tochter der israelischen Tosaf-Gruppe wird künftig von Karlstein am Untermain aus operieren.

…mehr
Mischen entsprechend Pantone: Aus 15 Farben zum gesamten Pantone-Fächer

Mischen entsprechend PantoneAus 15 Farben zum gesamten Pantone-Fächer

Möglichst exaktes und reproduzierbares Erreichen vorgegebener Farben ist essentiell für die Verarbeiter. Ein zur Fakuma präsentiertes System soll das in einem breiten Farbspektrum ermöglichen.

Zur Fakuma will Novosystems ein System vorstellen, mit dem sich aus 15 Grundfarben der Farbfächer der Pantone-Referenz durch die additive Farbmischung erzielen lässt.

…mehr

MOOO TMEinfärbverfahren für PP-Fasern ausgezeichnet

Mooo TM, die neue Einfärbtechnologie der BASF für Polypropylenfasern, wurde mit dem SDC Color Innovation Award 2008 ausgezeichnet.

Eingesetzt wird das Verfahren vor allem um Polypropylene in der Textil- und Bekleidungsindustrie flexibel und wirksam einzufärben.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen