SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Automatisierung>

Ethernet über Zweidrahtleitung nachrüsten

Cebit: Netzwerktechnik in der IndustrieEthernet über Zweidrahtleitung nachrüsten

Auch bereits vorhandene Zweidrahtleitungen, wie sie beispielsweise für Profibusanwendungen bereits vorhanden sind, können nun auch für Ethernet-Verbindungen genutzt werden - in der Nachrüstung und bei Neuanlagen eine Möglichkeit der Nachrüstung.

Cebit: Netzwerktechnik in der Industrie: Ethernet über Zweidrahtleitung nachrüsten

Das Medienmodul MM992-2VD (Variable Distance) ermöglicht die Verwendung von Zweidraht-Leitungen ohne zusätzliche Hardware wie Modems. Das Modul kann laut Anbieter Daten über Distanzen bis 1000 Metern übertragen. Die Bandbreite hängt von der Länge und Qualität der Leitung ab. In der Regel sollen sich bei 500 Meter Distanz Bandbreiten von 100 Mbit/s, bei der doppelten Emtfernung 10 Mbit/s realisieren lassen. Dem Anschluss der Leitung dient ein RJ45-Stecker. Verwendet werden kann das Modul mit allen modularen Switches der Produktfamilie Scalance X-300 und mit dem Security Modul Scalance S627-2M.

Bereits vorhandene Leitungsinfrastrukturen in Maschinen und Anlagen können so schnell und vergleichsweise kostengünstig in ein Ethernet-Netzwerk gewandelt werden. Vor allem in Hinblick auf die weit verbreitete Profibus-Verkabelung kann diese von Siemens entwickelte Lösung einen unkomplizierten Weg für die Migration zu Profinet bieten. Zudem kann das Gerät in vorhandenen Ethernet-Netzwerken zur Verlängerung der im Standard definierten Ethernet-Leitungslänge bei 100 Mbit/s Bandbreite verwendet werden. Abgesetzte Netzwerkteilnehmer, die mehr als 100 Meter entfernt sind, lassen sich auf Distanzen bis 300 Meter über Standard-Kupferleitungen für Ethernet in Anlagennetze integrieren - und nicht mehr zwangsläufig nur über Glasfaserleitungen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Siegfried Russwurm

Industrie 4.0Ganzheitliche Integration für den Weg in die Zukunft

Das Thema Industrie 4.0 schwirrt sowohl bei nahezu allen Industrie- und IT-Messen durch die Diskussionsforen. Die Anbieter der Steuerungs- und Automatisierungstechnik sind offenbar ebenso intensiv dabei, Entwicklungen voran zu treiben und Standards zu setzen, wie einige Softwarespezialisten im Umfeld der ERP-, MES-, PDM und angrenzenden Systeme.

…mehr
Heizsystem fuer Tiefziehen

IndustriesteuerungenDen Kosten einheizen

Modulare dezentrale Heizungssteuerungen als wirtschaftliche Alternative zur konventionellen Gerätetechnik. Bei thermischen Prozessen wie der Folienextrusion, dem Thermoformen oder dem PET-Blasformen kommt es nicht nur auf Präzision an, sondern auch auf Wirtschaftlichkeit.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

IN Sensor

Vom Düsendruck bis zur Industrie 4.0Sensorik für die Kunststoffindustrie

Nicht nur das Überthema Industrie 4.0 liefert ein hohes Innovationsthema hinsichtlich Datenerfassung und Auswertung in der Kunststoffverarbeitung: Qualitätsaspekte, Sicherheit und Energieeffizienz sind weitere Triebfedern.

…mehr
Kraftspannmuttern

KraftspannmutternSpannende Lösung

Mit vergleichsweise geringen Kräften sollen sich nun auch große, schwere Formen und Werkstücke sicher fixieren lassen.  Großes Werkzeug zu befestigen, ist ohne Spezialwerkzeug oder einen „ganzen Mann“ schwierig.

…mehr
Fertigungszelle

Vom Standard zur schnelleren IndividuallösungAutomatisierungszelle – universell und netzwerkfähig

Mit einer standardisierten, flexibel konfigurierbare Fertigungszelle sollen sich dank moderner Ausstattung mit Roboter, SPS und weiteren Komponenten Aufgaben einfacher automatisieren lassen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen