SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Automatisierung>

Inmould Labelling ist aus unserer heutigen Verpackungswelt nicht mehr weg zu denken

AutomatisierungIML-Technik weiterentwickelt

Zur Fakuma 2014 soll das IML-Verfahren mit neuen Features für weitere Anwendungen attraktiv werden und zudem die Kosten senken.

Inmould Labelling ist aus unserer heutigen Verpackungswelt nicht mehr weg zu denken, nur allzu ansprechend ist die Druckbrillanz und die kostengünstige Flexibilität dieses Dekorationsverfahrens bei verschiedenen Druckbildern. Besonders die Highflex IML-Roboter wurde für die zweite Anlagengeneration überarbeitet und mit neuen Features ausgestattet. So sei der Flächenbedarf etwa 30 Prozent geringer als bisher. Die Automation sei in der Lage, Becher und Deckel mit allen Label-Geometrien zu verarbeiten. Darüber hinaus steht es dem Spritzgießer frei, die Roboter für Werkzeuge mit unterschiedlichen Kavitätenzahlen und -abständen zu verwenden – mit 20 bis 30 Minuten Rüstzeit zwischen zwei unterschiedlichen Produkten. Selbst Herstellung von innen- wie außen angespritzten Produkten sei auf nur einer Automation möglich. Damit sieht der Anbieter ein weltweites Alleinstellungsmerkmal seines Anlagenkonzepts.

Anzeige

Wo eine Kameraprüfung mit Ausschleusung von individuellen Schlechtteilen bislang die Kosten und Größe eines IML-Roboters deutlich nach oben getrieben habe, biete die neue IML-Automation dies auf engem Raum zu annähernd gleichen Investitionskosten wie Anlagen, die bei beschränkten Budget bisher nur den ganzen Schuss verwerfen konnten.

Als optionales Modul hat Waldorf Technik für die Highflex IML-Serie nun auch komplette Abpackstationen im Programm, mit denen geprüfte Produkte nahezu mannlos in Transportbehälter oder Kartons abgepackt werden. Für viele Kunden könnte diese Option eine gute Antwort auf den steigenden Preisdruck im Verpackungsgeschäft sein.

Ein weiteres Highlight zur Fakuma soll die Präsentation des Barriere Coatings als industrielle Methode sei, um kostengünstig im Spritzguss hergestellte Behälter mit Barriereeigenschaften zu versehen. Die erste industrielle Anlage mit einer Zykluszeit von unter vier Sekunden sei bereits installiert, weitere Anlagen mit bis zu 64 Kavitäten in der Projektierung mit internationalen Kunden. Kaffee in Kaffeekapseln zum Beispiel bleibe auch ohne aufwändige Zusatzverpackung aromatisch. Frischeprodukte behalten ihr attraktives Aussehen. 

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Tiernahrungsverpackungen

In-Mould-EtikettierungVerpackung der Spitzenklasse für Tiernahrung

Mit seiner neuen rechteckigen Verpackung für Tiernahrung schafft RPC Superfos eine attraktive Alternative zur marktüblichen Aluminiumschale.

…mehr
Kunststoffe in der Verpackungstechnik: Inmould-Labeling und Sauerstoffabsorber – Ersatz von Aluminium durch Thermoformen

Kunststoffe in der VerpackungstechnikInmould-Labeling und Sauerstoffabsorber – Ersatz von Aluminium durch Thermoformen

Albis Plastic bietet bietet gemeinsam mit RPC Bebo Plastik eine neue "Active Packaging"-Lösung für das Pet Food Segment. Sie kombiniert Inmould-Labeling und Sauerstoffabsorber-Technologie im Thermoformverfahren und soll eine Alternative zu herkömmlichen Verpackungen im Bereich Tiernahrung bieten.

…mehr
Großbehälter aus Kunststoff: Großcontainer-Spritzguss im High-end-Bereich

Großbehälter aus KunststoffGroßcontainer-Spritzguss im High-end-Bereich

Anhand eines kubischen Designobjekts soll während der K demonstriert werden, welche weitreichende Möglichkeiten noch im Formenbau - und der Spritzgießtechnik - stecken, wenn moderne Technologien kombiniert werden.

…mehr

Sensorfolie im SpritzgussSensorfolie im Spritzguss verarbeiten

Eine neue Technik, die eine Sensorfolie in verschieden geformte Kunststoffteile integrieren kann, soll das Produktdesign nicht nur im Automobilbau nachhaltig verändern: Solche Teile sollen so zu funktionalen Baugruppen werden.

…mehr
Projekt Rügenwalder: Neue Einlegetechnik für In-Mould Labeling

Projekt RügenwalderNeue Einlegetechnik für In-Mould Labeling

Seit mehr als einem Jahr produziert Weidenhammer Plastic Packaging Becher samt Deckel für die Rügenwalder Teewurst im IML-Verfahren. Eingesetzt wird eine spezielle Technologie.

Mit dem neuesten Projekt „Rügenwalder Teewurst“ beschritt man neue Wege beim In-Mould-Labelling (IML).

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen