SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Extrusion>

Hohlkörperproduktion beschleunigen

Hohlkörperproduktion beschleunigenZum Erfolg blasen

Die Produktion von Flaschen und Behältern mit Fassungsvermögen zwischen 3 Milliliter und 20 Liter soll dank Tandem Blow-Verfahren und anderen Technologien nicht nur wirtschaftlicher werden, sondern auch Möglichkeiten zur Reduzierung des Flaschengewichts bieten.

Flaschen aus Kunststoff

Das Extrusions-Blasformverfahren bietet laut Anlagenanbieter eine höhere "geometrische Artikelfreiheitsgrade", beispielsweise gegenüber streckgeblasenen Artikeln. Dieser Designvorteil ist in den Bereichen Drogerie und Lebensmittel eine Option, bestimmte Aufmachungsvariationen schnell ins Verkaufsregal zu bringen.

Verpackungen mit integrierten Schutzbarrieren sind per Coxtrusion herstellbar. So lassen sich Diffusionstendenzen von Stoffen von außen nach innen ebenso verhindern oder reduzieren, wie umgekehrt. Lebensmittel und Pharmaprodukte sollen auf diese Weise so gut wie möglich gegenüber oxidativen Reaktionen geschützt werden. Dies bedeutet: Je höherwertiger die Verpackung mit einer Barrieretechnologie ausgestattet wird, desto länger kann das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ausgelegt werden - ein gutes Marketingargument. Sie erleichtern eine Bevorratung und senken tendenziell die Vernichtungsquoten von Lebensmitteln im Handel und bei Endverbrauchern. Diese Logik kann man auf Lebensmittel- oder Drogerieverpackungen anwenden, aber auch auf Pharmaverpackungen.

Anzeige
Weitere Beiträge zuFlaschen aus Kunststoff

Die Wendelverteilerblasköpfe von Bekum bieten sich für die Coextrusions-Technologie an. Sie sollen eine gleichmäßige Wanddickenverteilung im Extrudat ergeben, die Potenziale bei der Optimierung der Schlauchqualität und der Halsöffnungen eröffnen. Die Verbindung von Präzision und Steifigkeit bei der Eblow-Serie gewährleiste verbesserte Artikelqualität, Prozesssicherheit und Energie- sowie Materialeffizienz. Zudem sorge die Präzision der Kalibrierung, verbunden mit der effektiven Abstützung des Formenträgers im C-Rahmen, auch nach vielen Betriebsstunden für konstante Qualität der Blasformteile, vor allem im kritischen Halsbereich. Die Standzeiten werden durch die gleichmäßige Belastung erhöht.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Michael Mehnert soll das Familienunternehmen zu weiteren Innovationen und Wachstum führen. (Bild: Bekum)

Behälter blasformenGenerationswechsel in der Bekum-Gruppe

Michael Mehnert (34), jüngster Sohn des Firmengründers Gottfried Mehnert, war nach erfolgreichem Maschinenbaustudium in unterschiedlichen Funktionen im Familienunternehmen tätig.

…mehr
Dr. Wilfried Lehmann

BlasanlagenBekum beruft neuen Technischen Leiter

Die Bekum Maschinenfabriken haben Dr. Wilfried Lehmann zum neuen Technischen Leiter bestellt. Dr. Wilfried Lehmann war bereits in den Jahren 1998-2002 in dieser Position für Bekum tätig.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Doppelschnecken-Extruder

Handling beim Extrudieren verbessertKompakterer Aufbau und schnelleres Rüsten für mehr Effizienz

Dank einer Überarbeitung kann Coperion seinen Doppelschneckenextruder in einer Compact-Variante präsentieren. Die Baureihe biete nun einige Eigenschaften, die das Handling vereinfachen.

…mehr
Battenfeld-Cincinnati-Team

Internationaler ErfolgGroßrohr-Extrusion für Indien

Einen weiteren Verkauf einer Großrohr-Extrusionslinie für HDPE-Rohe bis 2,5 Meter Durchmesser meldet Battenfeld-Cincinnati. Kunde ist die Jain Irrigation Systems in Indien. Der Vertrag wurde während der K 2016 in Düsseldorf unterzeichnet.

…mehr
Auf der K wird ein MRS 90i 400 kg/h Durchsatz ausgestellt, der für die Industrieabfallaufbereitung mit einem Zwischenspeicher mit Rührwerk sowie Dosier- und Stopfschnecke ausgerüstet ist. Passend dazu wird das neue Aggregat Jump in der Baugröße V 600 gezeigt. (Bild: Gneuß)

Industrie- und Consumer-AbfällePET-Abfälle hochwertig aufbereiten

Ein an die Extrusionseinheit anzuflanschendes Aggregat namens Jump soll für einen gezielten Viskositätsaufbau der PET-Schmelze bis 0,3 dl/g sorgen. Zu sehen ist die Technik erstmals während der K 2016

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen