SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Extrusion>

Hohlkörperproduktion beschleunigen

Hohlkörperproduktion beschleunigenZum Erfolg blasen

Die Produktion von Flaschen und Behältern mit Fassungsvermögen zwischen 3 Milliliter und 20 Liter soll dank Tandem Blow-Verfahren und anderen Technologien nicht nur wirtschaftlicher werden, sondern auch Möglichkeiten zur Reduzierung des Flaschengewichts bieten.

Flaschen aus Kunststoff

Das Extrusions-Blasformverfahren bietet laut Anlagenanbieter eine höhere "geometrische Artikelfreiheitsgrade", beispielsweise gegenüber streckgeblasenen Artikeln. Dieser Designvorteil ist in den Bereichen Drogerie und Lebensmittel eine Option, bestimmte Aufmachungsvariationen schnell ins Verkaufsregal zu bringen.

Verpackungen mit integrierten Schutzbarrieren sind per Coxtrusion herstellbar. So lassen sich Diffusionstendenzen von Stoffen von außen nach innen ebenso verhindern oder reduzieren, wie umgekehrt. Lebensmittel und Pharmaprodukte sollen auf diese Weise so gut wie möglich gegenüber oxidativen Reaktionen geschützt werden. Dies bedeutet: Je höherwertiger die Verpackung mit einer Barrieretechnologie ausgestattet wird, desto länger kann das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ausgelegt werden - ein gutes Marketingargument. Sie erleichtern eine Bevorratung und senken tendenziell die Vernichtungsquoten von Lebensmitteln im Handel und bei Endverbrauchern. Diese Logik kann man auf Lebensmittel- oder Drogerieverpackungen anwenden, aber auch auf Pharmaverpackungen.

Anzeige
Weitere Beiträge zuFlaschen aus Kunststoff

Die Wendelverteilerblasköpfe von Bekum bieten sich für die Coextrusions-Technologie an. Sie sollen eine gleichmäßige Wanddickenverteilung im Extrudat ergeben, die Potenziale bei der Optimierung der Schlauchqualität und der Halsöffnungen eröffnen. Die Verbindung von Präzision und Steifigkeit bei der Eblow-Serie gewährleiste verbesserte Artikelqualität, Prozesssicherheit und Energie- sowie Materialeffizienz. Zudem sorge die Präzision der Kalibrierung, verbunden mit der effektiven Abstützung des Formenträgers im C-Rahmen, auch nach vielen Betriebsstunden für konstante Qualität der Blasformteile, vor allem im kritischen Halsbereich. Die Standzeiten werden durch die gleichmäßige Belastung erhöht.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Dr. Wilfried Lehmann

BlasanlagenBekum beruft neuen Technischen Leiter

Die Bekum Maschinenfabriken haben Dr. Wilfried Lehmann zum neuen Technischen Leiter bestellt. Dr. Wilfried Lehmann war bereits in den Jahren 1998-2002 in dieser Position für Bekum tätig.

…mehr
Blasformanlage BM 206/506: Die Kleinen kommen

Blasformanlage BM 206/506Die Kleinen kommen

Aufgrund des Markterfolgs von Trinkjoghurts wie Actimel & Co. wächst analog dazu der Bedarf an kleinen Blasformmaschinen.

Denn mit dem Erfolg der sauren Milchderivate steigt auch der Bedarf an geeigneten Behältern, um die Substanz abzufüllen und zu transportieren.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Die Folienkonferenz des IKV umfasst auch die Besichtigung des Extrusionstechnikums. (Bild: Fotolia)

IKV-FolienkonferenzFolienextrusion – Trends bei Rohstoffen, Verarbeitung und Anwendungen

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen veranstaltet am 22. und 23. November 2016 erneut die Konferenz „Folienextrusion – Trends bei Rohstoffen, Verarbeitung, Anwendungen“ und lädt dazu nach Aachen ein.

…mehr
Bestandteile der Industrieabfall-Recyclinganlage, wie sie auf der K präsentiert werden soll. Mit Dosier- und Stopfeinheit, MRS-Extruder, Rotary-Filtriersystem, Online Viskosimeter und Jump-Reaktor. (Bild: Gneuß)

Aufbereitungstechnologien weiterentwickeltPET-Industrie- und Post Consumer Abfälle prozesssicher verarbeiten

Hochwertige Recycling-Werkstoffe lassen sich aus nahezu allen Kunststoffabfällen und Reststoffen aufbereiten – wenn die richtige Technologie zur Verfügung steht.

…mehr
Sensor

RoHS-konforme Lösungen ab 2017 erforderlichSchmelzedruckmessung ohne Quecksilber

Die Messung des Schmelzedrucks ist in der Extrusion schon lange nicht mehr wegzudenken. Doch die kommende RoHS-Richtlinie zwingt viele Maschinenbauer zum Handeln: Ab 2017 ist der Einsatz von Quecksilber in der industriellen Messtechnik verboten.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen