SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Formenbau> Erodieren – Maschinenkapazität erhöhen

Erdodieren, FertigungszelleErodieren – Maschinenkapazität erhöhen

Dank der Beladung mit Hilfe eines Roboters soll die Produktionskapazität von Erodiermaschinen deutlich steigen.

Innerhalb der Fertigungszelle MAR 50142 arbeitet ein Fanuc Robocut, der entsprechend seinem programmierten Auftrag aus bis zu 44 Werkstücke wählt und sie passgenau an die Erodiermaschine übergibt. Nach der Werkstückbearbeitung managt der Roboter auch deren Rückholung und Wiedereinlagerung.

Das System wird im „Alles-aus-einer-Hand-Prinzip“ im Unternehmen projektiert, konstruiert und einschließlich Steuerungsbau gefertigt. Im Paket enthalten sind außerdem die mechanische und elektrische Inbetriebnahme.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Vernetzung und Steuerungstechnik gewinnen weiter Einfluss auf die Effizienz der Produktion. (Bild: Wickert)

Vernetzung in der ProduktionPressen fit gemacht für Industrie

Vernetzung, Visualisierung und externe Eingriffsmöglichkeiten in Echtzeit bei Betrieb einzelner Pressen und Produktionsverbunde sollen während der K 2016 anschaulich präsentiert werden.

…mehr
Der Faserdosierer ist für die präzise Dosierung auch komplexer Fasern und Flakes vorgesehen. (Bild: Brabender)

Verstärkte WerkstoffeAuch problematische Fasern sicher dosieren

Nicht nur Glasfasern, sondern auch lange und unregelmäßige Fasern wie Naturfasern, Holzfasern, lange Karbonfasern oder Folienschnitzeln soll ein neuer Faserdosierer gleichmäßig zuführen können.

…mehr
Einstufige Brockenschneidmühle für Durchsätze zwischen 800 und 3 000 Kilogramm pro Stunde. (Bild: Hellweg)

AufbereitungstechnologieHochleistungs-Schneidmühle für dicke Brocken

Nach dem Schälschnittprinzip soll die zur K 2016 präsentierte Mühle vor allem Anfahrbrocken und großformatige Kunststoffteile in einem Schritt zerkleinern.

…mehr
Eine neuartige, sehr schnell und partiell arbeitende Temperierlösung für Spritzgießwerkzeuge, soll dabei helfen, Oberflächenfehler zu vermeiden und sehr geringe Wanddicken prozesssicher zu realisieren. Zum Vergleich: Der linke Bereich (Pfeil) des abgebildeten Eiskratzers wurde konventionell temperiert und zeigt eine Bindenaht; der rechte Bereich hingegen wurde mit dem Z-System gefertigt. (Bilder: Hotset)

Hochwertige Oberflächen und feinere StrukturenHigh-speed-Lösung zur zyklischen Werkzeug-Temperierung auf der K 2016

Mit einer Neuentwicklung für die partielle und zyklische Werkzeug-Temperierung sollen sich sichtbare Bindenähte und matte Höfe auf den Oberflächen vermeiden lassen. Außerdem sollen sich neue Möglichkeiten bei der Realisierung dünnwandiger Bauteile und Mikrostrukturen ergeben.

…mehr
Mikro-Verteilertechnik

Mikro-VerteilertechnikHeißkanallösungen für hochfachige Anwendungen

Schneller zu und wirtschaftlicher zur präzisen Bauteilen. Hochfachige Anwendungen verlangen im Formenbau – vor allem bei hochwertigen Produkten – spezielle Lösungen bei Heißkanälen und Düsensystemen.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen