SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Produktion> Formenbau>

Simulationstechnologie - Virtuell und reale Produktion im direkten Vergleich

Kostengünstiger SpritzgießenVirtuell optimierte Kühlkanäle

Oben: Konventionelles Kühllayout und die resultierende Temperaturverteilung im Werkzeug. Unten: Konturnahe Kühlung (mit freundlicher Genehmigung durch IPC) und die verbesserte Temperaturverteilung. (Bild: Sigma)

Die thermische Auslegung des Werkzeugs geschieht optimalerweise bereits während der Designphase des Bauteils, um die Einflüsse der Lage und Größe der Kühlkanäle auf die Verformung und Erstarrung des Bauteils zu verstehen. 

…mehr

SimulationstechnologieVirtuell und reale Produktion im direkten Vergleich

Zur K 2016 sollen erstmals virtuelle und reale Produktion parallel an einem Stand präsentiert werden. Die virtuelle Produktion soll die Identifikation möglicher „Herausforderungen“ vor dem Werkzeugbau unterstützen und das frühzeitige Prüfen von Gegenmaßnahmen ermöglichen.

Design-Artikel Ursula

Besucher sollen sich am Messestand von Sigma Engineering am Beispiel eines auf den Namen Ursula getauften Bauteils über den Einsatz der Software Sigmasoft Virtual Molding entlang der gesamten Entwicklungs- und Prozesskette informieren können. Anhand verschiedener Beispiele sollen werden Antworten auf typische Fragestellungen von Elastomer-, Thermoplast-, Duroplast- und Powder Injection Molding Prozessen gegeben werden. Eines der Beispiele, erstmals vorgestellt auf der Fakuma vor einem Jahr, ist der Design-Artikel Ursula von CVA Silicone. Auf einer vollelektrischen Spritzgießmaschine von Engel wird das Flaschentragenetz auf dem Sigma-Stand aus einem Material von Momentive Performance Materials hergestellt. Besucher haben so zum ersten Mal die Möglichkeit, zeitgleich die reale und virtuelle Produktion eines Bauteils zu verfolgen.

Anzeige
Weitere Beiträge zuK 2016CADSimulationFormenbau

Während es bei diesem Bauteil vor allem um die Frage der idealen Materialauswahl geht, soll anhand weiterer Anwendungen aus Kunststoff, Gummi und Flüssigsilikon demonstriert werden, mit die Virtual Molding Technologie die Vernetzung und den Informationsaustausch entlang der Entwicklungskette unterstützen kann. Dabei stehen besonders die Konstruktion, der Werkzeugbau und die Produktion im Fokus. Von der ersten Bauteilidee bis zum Trouble Shooting an bestehenden Prozessen identifizieren Anwender mögliche Herausforderungen rechtzeitig und testen Gegenmaßnahmen ohne Risiko und ohne Verschwendung von Ressourcen am Computer.

K 2016, Halle 13, Stand B31

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Hohlstäbe aus Guss-Polyamid

Hohlstäbe aus Guss-PolyamidHohlstäbe für alle

Die spanende Fertigung hinsichtlich Materialeinsatz und Zahl der notwendigen Maschinenstunden kostengünstig zu gestalten, ist einfacher, wenn der Zugriff auf Halbzeuge mit endkonturnahen Maßen möglich ist.

…mehr
Verschlussband

BeutelverschlussbandGlänzende Verschlusslösung

Speziell abgestimmt auf die Verpackung von Produkten mit mittleren Sicherheitsanforderungen ist ein neues Verschlussband mit einer Kombination aus nahezu antistatischer Abdeckung, Permanent-Klebestreifen und beidseitigen Anfasslaschen.

…mehr
V-Typ-Siebwechsler

V-Typ-SiebwechslerStrömungstechnisch günstiger Siebwechsler

Dank überarbeitetem Design soll der patentierte V-Typ-Siebwechsler bei kompakteren Abmaßen im kontinuierlichem Betrieb effizienter arbeiten.

…mehr
Wettbewerbsfähigkeit der Extrudeure stärken

Ganzheitliche Systemlösungen für die...Mit übergreifendem Ansatz zu höherer Effizienz

Wachsende Nachfrage nach Lösungen für eine effizientere Produktion verzeichnet Kraussmaffei Berstorff nach eigenen Angaben. Zentrale Ziele seien unter anderen die maximale Anlagenverfügbarkeit und eine möglichst hohe Produktqualität.

…mehr
Mit hohen Erwartungen gestartet, mit glänzenden Ergebnisse beendet – die Verantwortlichen bei Veranstalter und Ausstellerbeirat der K 2016 sind zufrieden. (Bild: Messe Düsseldorf)

Weltleitmesse erfolgreich beendet230.000 Besucher aus aller Welt bei der K 2016

Die internationale Kunststoff- und Kautschukindustrie präsentierte sich während der K in bester Verfassung, meldet der Veranstalter, die Messe Düsseldorf. Die außerordentlich gute Konjunktur des Wirtschaftszweigs und die positiven Zukunftsaussichten prägten die weltgrößte Messe der Branche und sorgten für gute Stimmung bei den 3285 Ausstellern.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen