SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> FVK-Werkstoffe>

Serienfertigung - Leichtbau: Fraunhofer-Projektzentrum startet in Wolfsburg

SerienfertigungLeichtbau: Fraunhofer-Projektzentrum startet in Wolfsburg

Am neuen Fraunhofer-Projektzentrum in Wolfsburg arbeiten drei Fraunhofer-Institute mit Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Region an Systemlösungen zur Serienfertigung von ressourcenschonenden und kostengünstigen Leichtbaukomponenten für die Automobilindustrie. Am 22. April 2015 unterzeichneten der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG und Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, neben weiteren Partnern eine Vereinbarung über diese Kooperation am Forschungsstandort Niedersachsen.

Projektzentrum Leichtbau

Mit der Gründung des Open Hybrid Labfactory e.V. (OHLF) in Wolfsburg am im Mai 2013 hatte sich ein Verbund von Partnern aus Industrie und Wissenschaft zusammengefunden, der die Entwicklung einer umfassenden Wertschöpfungskette ermöglichen soll. Mit diesem Ziel vor Augen kombinieren die Projektpartner verschiedene Materialien, entwickeln neue Verfahren, um Faserverbundwerkstoffe herzustellen und nachwachsende Rohstoffe zu verarbeiten bis hin zum Recycling. Andere Themen sind: Effizienz steigern und Emissionen senken sowie industrielle Serienfähigkeit ermöglichen. Dies möchten die Forscher bei ihrer Arbeit zur Material- und Prozessentwicklung in Pilotprozessen demonstrieren.

Anzeige
Weitere Beiträge zuLeichtbauGFK

Das Fraunhofer-Projektzentrum ist Teil des OHLF und ergänzt die bestehenden Aktivitäten. Das Land Niedersachsen, die Fraunhofer-Gesellschaft, Volkswagen und weitere Industriepartner finanzieren das Projektzentrum. Ein weiterer Forschungspartner und Initiator des OHLF ist die TU Braunschweig. Für die Aufbauphase stehen in den nächsten fünf Jahren insgesamt 33 Millionen Euro als Finanzierung am Standort Wolfsburg zur Verfügung. Fraunhofer und das Land Niedersachsen übernehmen den maßgeblichen Teil der Kosten für die Investitionen in die Erstausstattung des Projektzentrums, vor allem für die benötigte Anlagentechnik.

Die Wissenschaftler starten mit vierzehn Projekten für zukunftsträchtige Leichtbaulösungen. Dazu gehört beispielsweise die Oberflächenvorbehandlung von Fasern und Faserhalbzeugen, um die Produktionsgeschwindigkeit der Leichtbaumaterialien zu erhöhen und die Qualität von Verbundwerkstoffen zu verbessern. Für neue Werkstoffkombinationen benötigt man innovative Füge- und Fertigungstechnologien. Daneben sollen auch Naturfasern für die neuen Materialien aufbereitet und integriert werden. Immer mit dem Blick auf eine effiziente Fertigung von Faserverbundbauteilen in mittleren und großen Stückzahlen werden entsprechende Fertigungsanlagen im Rahmen des Projektzentrums entwickelt und aufgebaut.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Tuchlenski von Lanxess und Vorstand bei Kunststoffland NRW, präsentierte Best Practice Beispiele für innovative Werkstoffe. (Bild: Kunststoffland NRW)

Leichtbau auf RegierungsniveauMinisterium im Dialog zum Thema Leichtbau

Für eine konzertierte Aktion zur Stärkung des Multimaterialleichtbaus – das 3. Forum Leichtbau des Bundeswirtschaftsministeriums dokumentiert die Wichtigkeit.

…mehr
Hinter dem unauffälligen Äußeren der Hecklappe steckt viel Innovation: Produziert wird sie im endlosfaserverstärkten Spritzguss unter Integration elektronischer Bauelemente. (Bilder: TUD/ILK)

Leichtbau und IntegrationHeckklappe ist nicht das Ende – der Entwicklung

Zur Composites Europe in Düsseldorf, präsentierten Wissenschaftler des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der Technischen Universität Dresden zwei Neuheiten.

…mehr
Der Querlenker aus CFK ist bis zu 45 Prozent leichter als ein herkömmliches Bauteil. Sein Zustand wird von einem integrierten Structural-Health-Monitoring-System (SHM) überwacht. Die Fraunhofer-Allianz Leichtbau wird diese Komponente zur Sonderschau „Intelligenter Leichtbau“ im Rahmen der Intec und Z 2017 präsentieren. (Bild: Fraunhofer LBF)

Intelligenter LeichtbauInternationales Messeduo in Leipzig mit interessanten Anwendungen und Ideen

Sonderschau und Fachsymposium „Intelligenter Leichtbau“ im Rahmen der Intec und Z 2017 stellen aktuelle Entwicklungen und Perspektiven einer branchenübergreifenden Schlüsseltechnologie vor.

…mehr

Kernthema LeichtbauWerkstoffe im Verbund – Composites auf der JEC

Auch in diesem Jahr will die Pariser Messe eine Plattform für neue Entwicklungen bei Produkten und Produktion des Composite-Markts bieten. Vom 14. bis 16. März 2017 findet die JEC World 2017 auf dem Messegelände Paris-Nord Villepinte statt. der Veranstalter erwartet mehr als 1300 Aussteller und 37.000 Besucher.

…mehr
Mit verschiedenen Prüfszenarien lassen sich CfK-Werkstoffe und Bauteile prüfen. (Bild: Zwick)

LeichtbauPrüfen in der Composites-Forschung

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz zu einer der führenden Forschungseinrichtungen zum Thema Leichtbau entwickelt.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen