SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Branchen, Märkte, Verbände> Archiv>

Halbzeuge aus glasfaserverstärkten Kunststoffen jetzt auch bei Reichelt Chemietechnik

LeichtbauHalbzeuge und Befestigungselemente aus GfK

Gfk-Halbzeug

Reichelt Chemietechnik bietet nun auch verschiedene Produkte aus glasfaserverstärkten Kunststoffen an. Eigenschaften wie geringes Gewicht bei hoher Festigkeit, isolierend, witterungsbeständig und Korrosionsfestigkeit auch gegenüber aggressiven Substanzen bieten sich auch beim Einsatz in der Chemie- und Prozessindustrie an. Angeboten werden Halbzeuge wie Profile, Rohre und Stäbe, aber auch Formteile wie Muttern. Verarbeiten lassen sich die Werkstoffe ähnlich wie Holz, beispielsweise durch Bohren, Fräsen, Sägen, Drehen und Stanzen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Mit verschiedenen Prüfszenarien lassen sich CfK-Werkstoffe und Bauteile prüfen. (Bild: Zwick)

LeichtbauPrüfen in der Composites-Forschung

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz zu einer der führenden Forschungseinrichtungen zum Thema Leichtbau entwickelt.

…mehr
Ach die letzten Fragen zum Thema Leichtbau sollen auf der Messe kompetente Antworten finden. (Bild: Reed Exhibitions)

LeichtbauComposites Europe beendet – ab jetzt jährlich in Stuttgart

Mit dem Überthema Leichtbau ist die Composites Europe gut positioniert. Vermutlich aufgrund der erst vor wenigen Wochen beendeten „K“ konnte die auf dem Stuttgarter Messegelände gelaufene Veranstaltung hinsichtlich Besucher- und Ausstellerzahlen zwar nicht an das Rekordjahr 2015 anschließen, Veranstalter Reed Exhibitions zeigt sich trotzdem zufrieden.

…mehr
Leichtbausportwagen mit viel CfK: Der Roding Roadster R1. (Bilder: Kraussmaffei)

Leichtbau mit KunststoffT-RTM – in der Kombination liegt die Innovation

Endlosfasern, kurze Zykluszeiten, Schweiß- und Recyclingfähigkeit – das Verfahren T-RTM soll die Vorteile von Reaktionstechnik, thermoplastischen Werkstoffen und der Formgebung im Spritzpress-Verfahren (Resin Transfer Molding, RTM) kombinieren und den Leichtbau voranbringen.

…mehr
Die im Fraunhofer LBF entwickelte hybride Leichtbauhinterachse reduziert das Achsgewicht im Vergleich zum herkömmlichen Metall-Design um 37 Prozent. (Bilder: Fraunhofer LBF)

ElektromobilitätHybride Leichtbau-Hinterachse für Elektrofahrzeuge

Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts „Epsilon“, das dem Leistungsfeld Leichtbau zugeordnet ist, entwickelte das Fraunhofer LBF eine Hinterachse mit deutlich reduziertem Gewicht. Die Entwicklung zielt besonders auf Anwendungen in der Elektromobilität.

…mehr
Industrienahe Forschung: Leichtbauallianz für Sachsen

Industrienahe ForschungLeichtbauallianz für Sachsen

Sächsische Wissenschaftler der drei Technischen Universitäten Sachsens in Dresden, Freiberg und Chemnitz gehen bei den Forschungen zum Thema Leichtbau gemeinsam einen neuen Weg: Sie wollen ihre Kompetenzen in einer Leichtbauallianz für Sachsen bündeln.

…mehr