SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie

NewsNeue Chancen für die Zukunft bei Maplan

Der österreichische Elastomermaschinenhersteller Maplan richtet sich neu aus, um für die Zukunft noch besser gerüstet zu sein. Sichtbares Zeichen ist eine neue Doppelspitze in der Unternehmensführung. Sie besteht nunmehr aus DI Wolfgang Meyer (44) als CEO und Mag. (FH) Leopold Heidegger (44) als CFO. Meyer folgt auf Dietmar L. Morwitzer. Die Inhaberfamilie Soulier dankt Herrn Morwitzer für sein Engagement und möchte in der neuen Aufstellung das Unternehmen weiter ausbauen.

Schlagkräftige Doppelführung in Ternitz

News: Neue Chancen für die Zukunft bei Maplan

Hintergrund des Wechsels ist die Neuordnung der Besitzverhältnisse bei Maplan. Die Familie Soulier und die IPSO-Industrie-Holding sind seit 2012 Eigentümer der Maplan GmbH inkl. deren Auslandstöchter und Niederlassungen. Mit der Starlinger-Gruppe werden die weltweiten Kooperationen nach wie vor weitergeführt und ausgebaut. Die Familie Soulier möchte zukünftig gemeinsam mit der neuen "Doppelspitze" die strategische Ausrichtung des Unternehmens vorantreiben. Die IPSO-Industrie-Holding  übernimmt die Funktion des Beirats und die Genehmigung des Geschäftsplans. Angestrebt wird eine langfristige, generationsübergreifende Unternehmensstrategie.

Anzeige

Kaufmännische Leitung

Mit Mag. (FH) Leopold Heidegger konnte bereits im Dezember 2012 ein neuer CFO berufen werden, der zuvor bereits bei der SKF Economos GmbH die finanzwirtschaftliche Verantwortung als CFO bzw. Controller innehatte. Die Familie Soulier setzt auf die umfangreiche Expertise des Klosterneuburgers in den operativen Aufgabenfeldern Finanzen, Controlling, Einkauf, IT und Personalwesen.

Technische und vertriebliche Leitung

Neu an die Spitze berufen wurde Wolfgang Meyer, der die Bereiche Vertrieb, Technik, Produktion, Entwicklung und QS verantwortet. Diplom-Ingenieur Meyer ist Insidern ein vertrautes Gesicht: Bereits von 1996 bis 1999 war er Manager für AD*STAR, ein sehr erfolgreiches Produkt von Starlinger. Von 1999 bis 2013 war er als Geschäftsführer bei Semperit mit Zuständigkeit in Vertrieb und Technik tätig. Auf der Fertigungsseite gehörten Elastomer- und Spritzgießmaschinen, sowie die Elastomerextrusion in seinen Zuständigkeitsbereich. Daher kennt Meyer die Anwendungsseite der Elastomerverarbeitung sehr gut. Mit der Berufung von Wolfgang Meyer möchte die Gesellschafterseite einen ausgewiesenen Fachmann aus der Kundenstruktur einbinden, um das zukünftige Produktportfolio noch näher an die Marktbedürfnisse anpassen zu können.

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Elastomerspritzguss

Elastische WerkstoffeElastomerspritzguss besser steuern

Eine neue Steuerung soll die Verarbeitung von Elastomeren im Spritzguss komfortabler und effizienter machen.

…mehr
Geschäftsführer Wolfgang Meyer

Österreichische Kunststoff- und...Neue strategische Ausrichtung von Maplan

Im Zuge des Eigentümerwechsels in der Starlinger-Gruppe im Jahr 2012 ging die Maplan GmbH an die Familie Soulier, deren Mitglieder nach eigenen Angaben zuvor in leitenden Funktionen in der Starlinger-Gruppe tätig waren. Ein Ziel ist der Ausbau des Unternehmens, Starlinger bleibe Kooperations-Partner von Maplan.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Deutsche Kautschukindustrie: Halbjahresbilanz 2016 durchwachsen

Deutsche KautschukindustrieHalbjahresbilanz 2016 durchwachsen

Die deutsche Kautschukindustrie verzeichnet nach den ersten sechs Monaten des Jahres 2016 einen Umsatzrückgang von 2,2 Prozent.

…mehr
Die Folienkonferenz des IKV umfasst auch die Besichtigung des Extrusionstechnikums. (Bild: Fotolia)

IKV-FolienkonferenzFolienextrusion – Trends bei Rohstoffen, Verarbeitung und Anwendungen

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen veranstaltet am 22. und 23. November 2016 erneut die Konferenz „Folienextrusion – Trends bei Rohstoffen, Verarbeitung, Anwendungen“ und lädt dazu nach Aachen ein.

…mehr
Starthilfe für Flüchtlinge bei der Integration ins Arbeitsleben – dafür engagieren sich in der Kunststoffindustrie bereits zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen mit konkreten Maßnahmen.

Ausbildung spezialBerufsstart für Flüchtlinge – Kunststoffland bringt Unternehmen zusammen

Starthilfe für Flüchtlinge bei der Integration ins Arbeitsleben – dafür engagieren sich in der Kunststoffindustrie bereits zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen mit konkreten Maßnahmen.

…mehr