SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie

Stand der KunststoffaufbereitungNeue Studie zum Kunststoff-Recycling

Die Kunststoffverwertung in Deutschland funktioniert, hat stabil ein sehr hohes Niveau erreicht und ist auch wirtschaftlich bedeutend. Diese These sollen die Ergebnisse der Studie "Produktion, Verarbeitung und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland 2013" belegen. Laut Branchenverband Plasticseurope ergibt die Studie, dass in Deutschland im Jahr 2013 wurden rund 19,8 Millionen Tonnen Kunststoff erzeugt wurden. Zur Herstellung von Kunststoffprodukten wurden im Inland rund 10,5 Millionen Tonnen Kunststoff genutzt. Die Kunststoffabfallmenge betrug etwa 5,7 Millionen Tonnen. Obwohl die verarbeitete Menge im Vergleich zu 2011 etwas geringer war, stieg die Recyclingmenge auf rund 2,3 Millionen Tonnen (+1,3 Prozent). Die Kunststoff-Verwertungsquote lag im Jahr 2013 wie schon im Jahr 2011 demnach bei 99 Prozent. Dabei wurden die zu Abfall gewordenen Kunststoffe zu 41 Prozent werkstofflich verwertet. 1 Prozent wurde rohstofflich genutzt, rund 57 Prozent verbrannt.

Recycling-Studie 2013

In der Studie wurde erhoben, wo die aus Produktions-, Verarbeitungs- und Post-Consumer-Abfällen gewonnenen Rezyklate eingesetzt werden: Sie fanden in erster Linie im Baubereich, etwa für Fensterrahmen, Rohre oder Profilbretter ihren Einsatz. Im Verpackungsbereich entstehen aus den Rezyklaten unter anderem PET-Flaschen, Paletten, Eimer und Transportbehälter. In geringerem Umfang seien Recyclingkunststoffe auch in landwirtschaftlichen und technischen Anwendungen zu finden.

Anzeige

Eine Kurzfassung der Consultic-Studie steht auf den Websites der Auftraggeber der Studie BKV, Plasticseurope, BVSE, Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen im VDMA sowie die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen zum Download bereit.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Die Trichtermühle mit schallgedämmtem Mahlgehäuse sowie mit zusätzlichen Bypass-Trichtern an der Seite und an der Rückwand kann auch für die Zerkleinerung von Rohren, Profilen und Plattenmaterial eingesetzt werden. (Bilder: Getecha)

Mühle für die ExtrusionHöhere Effizienz ohne Tänzer

Trichtermühlen, die auch in der Extrusion eingesetzt werden können, versprechen einige Flexibilität im Einsatz. Das gilt auch für einige weitere Mühlenfeatures, die zur K 2016 präsentiert wurden.

…mehr
Als Wascheinheit für vorzerkleinerte, stark verunreinigte Post-Consumer-Kunststoffabfälle ist der Rafter in der Recyclinglinie zwischen Nass-Shredder und Loop-Dryer angeordnet. (Bild: Lindner)

Hochleistungs-RecyclingPost-Consumer-Kunststoffe effizient vorwaschen

In nur einem Schritt sollen auch stark verschmutzte Abfälle die für den Recyclingprozess erforderliche Qualität erreichen.

…mehr
Diese Waschmittel-Flaschen für Henkel enthalten 15 Prozent recyceltes HDPE. (Bild: Henkel)

Verpackungs-RecyclingPilotprojekt HDPE-Rezyklat abgeschlossen

In einem zwei Jahre laufenden Entwicklungs- und Pilotprojekt bereitete das österreichische Unternehmen Alpla gemeinsam mit Henkel die Herstellung von Waschmittel-Flaschen mit 15 Prozent recyceltem HDPE vor.

…mehr
Als Vorzerkleinerer eingesetzt, ist der Nass-Schredder der erste Schritt in Kunststoff-Waschanlagen für Post-Consumer-Kunststoffabfälle. Mit den beiden nachfolgenden, ebenfalls neuen Systemen, dem Vorwäscher des Typs Rafter und dem Trockner des Typs Loop-Dryer, ist er Teil eines neuen Recyclingkonzepts zur K 2016. (Bild: Lindner)

Post-Consumer-RecyclingNass-Schredder optimiert Kunststoff-Waschanlagen

Speziell für das Vorzerkleinern verunreinigter Post-Consumer-Kunststoffabfälle wie leichte Verpackungen, Flaschen und Folien wurde eine Baureihe von Nass-Schreddern mit maximal 3,5 Tonnen Nenndurchsatz erreicht.

…mehr
Axel Schweitzer Vorstandsvorsitzender der Alba Group plc und Co. KG soll das Joint Venture zunächst leiten. (Bild: Alba Group)

60 Prozent-BeteiligungChinesen beteiligen sich am Alba-Recyclinggeschäft

60 Prozent des China-Geschäfts und des Segment Services übernimmt ein Fond unter Führung der Familie Deng, die auch kontrollierende Aktionärin des börsennotierten Unternehmens Techcent – das meldet die Alba-Group am 3. Oktober 2016.

…mehr