SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Branchen, Märkte, Verbände> Archiv>

VDI-Initiative - Kostenlose Servicerufnummer Ressourceneffizienz

VDI-InitiativeKostenlose Servicerufnummer Ressourceneffizienz

Unternehmern, die die Materialeffizienz in ihrem Betrieb optimieren wollen, steht ab sofort eine neue Service-Hotline zur Verfügung. Hier sollen sie erste Informationen für den Einstieg in das Thema, praktische Anregungen und Hinweise zu Beratungs- und Fördermöglichkeiten erhalten.

Die Telefonhotline ist eine Erweiterung der „Servicestelle Energieeffizienz“ der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz. Sie wird vom VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) betrieben. Anrufer, die sich für Ressourceneffizienz interessieren, erhalten hier erste Informationen und Hilfen bei der Recherche nach passgenauen Informationen oder konkreten Praxisbeispielen für ihre Branche. Darüber hinaus helfen die Mitarbeiter der Serviceline bei Fragen rund um Beratungsmöglichkeiten vor Ort oder geben Auskunft zu Förderprogrammen auf regionaler, nationaler oder EU-Ebene. Auf Wunsch wird anschließend ein Informationspaket zusammengestellt.

Die Servicerufnummer 0800 – 934 23 75 ist laut VDI werktags zwischen 9.00 und 17.00 Uhr erreichbar.

Anzeige

Die Instrumente des VDI ZRE zur Bewertung und Darstellung von Ressourceneffizienzpotenzialen werden im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erstellt und aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative finanziert. Sie sind auf der Webseite www.ressource-deutschland.de kostenlos zugänglich.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

VDI-Kurzstudie

Grüne TechnologienVDI Studie zur Ressourceneffizienz nachwachsender Rohstoffe

Eine Kurzanalyse des VDI Zentrums Ressourceneffizienz (VDI ZRE) stellt die Möglichkeiten vor, die die Verwendung nachwachsender Rohstoffe im verarbeitenden Gewerbe bieten kann. Schwerpunkt bilden Biokunststoffe, Bioverbundwerkstoffe und Bioschmierstoffe.

…mehr
Höhenverstellbare Möbelfüße aus WPC. (Bild: Jelu)

Grüne WerkstoffeBiokunststoff für den Möbelbau

Ein neuer „grüner Kunststoff“ soll mit holzähnlichen Eigenschaften speziell im Möbelbau neue Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen eschließen.

…mehr
Besonders dünne kompostierbare Folien mit guten mechanischen Werten sollen auch wirtschaftliche Vorteile bieten. (Bild: FKUR)

Bio-KunststoffeKompostierbare Folien mit geringerer Dicke

Neue Blends sollen durchstoßfeste, kompostierbare Folienbeutel mit Dicken von nur noch 8 Mikrometer ermöglichen.

…mehr
Der deutsche Recyklierer MTM wird Mitglied der österreichischen Boralis-Gruppe. (Bild: Borealis)

RecyclingwerkstoffeBorealis übernimmt Recycler MTM Plastics und MTM Compact

Borealis gab die vollständige Übernahme der deutschen Kunststoff-Recyclingunternehmen MTM Plastics GmbH und MTM Compact GmbH bekannt. MTM ist nach eigenen Angaben einer der größten europäischen Hersteller von Post-Consumer-Polyolefin-Rezyklaten.

…mehr
Flaschen aus Sekundärrohstoffen

Verpackung für BiowaschmittelRecyclingkunststoff im Blow Moulding-Verfahren eingesetzt

Der Waschmittelhersteller Almawin und Interseroh haben eine Verpackung auf den Markt gebracht, die nach Unternehmensangaben erstmals zu mehr als 95 Prozent Post-Consumer-Kunststoffen besteht und im Blasformverfahren hergestellt wird.

…mehr