SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Unternehmensführung> Software>

3D-Druck im Anlagenbau - Praxisforum Additive Fertigung und 3D-Druck

3D-Druck im AnlagenbauPraxisforum Additive Fertigung und 3D-Druck

Additive Fertigung und besondere der 3D-Druck gelten als "Game Changer" für viele Industrien. Wie groß das Potential für den Apparate- und Anlagenbau in der Prozessindustrie wirklich ist und welche Herausforderungen bei der weiteren Entwicklung bevorstehen, darüber sollen Anwender aus Industrie und Mittelstand sowie Lösungsanbieter aus dem Bereich der Additiven Fertigung im Rahmen des Dechema-Praxisforums am 29. und 30. September 2015 in Frankfurt/M. diskutieren.

3D-Druck

Eine Technologie, anscheinend wie gemacht für den Apparate- und Anlagenbau. Doch ist die Technologie wirklich schon so weit, wie es die Medien suggerieren? Gibt es die notwendigen Standards und Normen? Werden Ersatzteillager in den Unternehmen zukünftig überflüssig? „In einer lockeren und anregenden Diskussionsatmosphäre“ will Moderator Eckard Foltin gemeinsam mit Sprechern aus Industrie, Mittelstand und Forschungseinrichtungen sowie Fach- und Führungskräften diesen Fragen nachgehen.

Expertenvorträge, Best-Practice-Beispiele aus mehreren Branchen, eine Fachausstellung und interaktive Diskussionsformate sind laut Veranstalter geplant, um Chancen, Herausforderungen und bislang erzielte Erfolge der Additiven Fertigung und des 3D-Drucks für den Apparate- und Anlagenbau zu diskutieren – praxisnah und anwenderorientiert. Die Verfahren erlauben die Produktion komplexer Strukturen und eignen sich besonders für Anwendungen in denen es auf Spezialanfertigungen und geringe Losgrößen ankommt. Die teure und zeitaufwendige Herstellung von Werkzeugen und Formen ist bei der additiven Fertigung ebenso Geschichte wie hoher Materialverlust bei der Bauteilherstellung. Aus Kostensicht werden additiv gefertigte Bauteile spätestens dann mehr als konkurrenzfähig, wenn die durch den Aufbau bedingte Materialeinsparung oder die Integration bislang nicht möglicher Funktionen in die Kalkulation einbezogen werden.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Fortbildung für IngenieureZertifikatsprogramm „Composite Engineering Specialist“

Vom 20. bis 24. Juni 2016 wird in Stade das Zertifikatsprogramm „Composite Engineering Specialist“ angeboten. Es soll Ingenieure und Fachkräfte für den branchenübergreifenden Wachstumsmarkt Faserverbundtechnologie / CfK weiterbilden. Referent ist Wilm F. Unckenbold, Professor für Strukturmechanik der Faserverbundwerkstoffe am PFH Hansecampus Stade.

…mehr
Ingenieurhochschule ITECH

Kunststoff und TextilStipendien für Studenten im europäischen Master-Programm

Die Ingenieurhochschule Itech im französischen Lyon führt zwei neue Spezialisierungen auf die Bereiche Kunststoff und Textil in ihr europäisches Master-Programm ein. Angeboten werden sollen sie ab September 2016.

…mehr
Nachschlagewerk

Kostenloses NachschlagewerkKompendium zu Fluorkunststoffen auf Englisch

Die Fluoropolymergroup des Pro-K Industrieverbands Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff veröffentlichte das Kompendium zu Fluorkunststoffen nun auf Englisch.

…mehr
Masterstudium in Bochum

Berufsbegleitend ausbildenMasterstudium in Bochum: Wertschöpfungsmanagement

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid engagiert sich am Institut für Produktionserhaltung Infpro als Gründungsmitglied und im Vorstand des Vereins. Bereits im Jahr 2014 wurde gemeinsam ein berufsbegleitender Studiengang entworfen und als Masterstudiengang akkreditiert.

…mehr
Eine Win-Win-Situation schaffen für Flüchtlinge und Unternehmen ist ein Anliegen von Kunststoffland NRW. (Bild: Fotolia)

Kunststoffland NRWFlüchtlinge und Kunststoffindustrie zusammenbringen

Bedarfe erkennen, Bewusstsein schärfen, Angebot und Nachfrage bündeln. Für hohes Interesse und lebhafte Diskussionen sorgte die Informationsveranstaltung „Zukunft in der Kunststoffindustrie – Chancen für Flüchtlinge UND Unternehmen?!“ nach Angaben des Branchenverbandes Kunststoffland NRW- am 20. Januar 2016.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen