SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Spezialcompounds>

Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen - Neue PLA-Typen für den 3D-Druck

Kunststoffe aus nachwachsenden RohstoffenNeue PLA-Typen für den 3D-Druck

Inzwischen stehen Bio-Kunststoffe zur Verfügung, die in Filamentform für den hochauflösenden 3D-Druck geeignet sind.

PLA-Filamente

Neue PLA-Typen (Polymilchsäure, Polylactide) der Marke Ingeo des US-amerikanischen Unternehmens Natureworks hat Distributor Resinex in das Programm aufgenommen und bietet damit Alternativen auf Basis erneuerbaren Ressourcen. Zugleich unterstütze man die Kunden bei der Bewertung neuer Filament-Rezepturen.

PLA-Filamente haben sich nach Unternehmensangaben speziell bei Anwendern von Desktop-3D-Druckern aus mehreren Gründen zum „Material der Wahl“ entwickelt. Es erlaube den hoch auflösenden Druck und schrumpfe beim Abkühlen nur geringfügig, was die Herstellung besonders präziser und maßhaltiger Teile unterstütze. Zudem könne damit auf Grund des vergleichsweise niedrigen Schmelzpunkts bei geringen Temperaturen mit reduziertem Gefahrenpotenzial gedruckt werden. Entscheidend sei im Desktop-Bereich aber auch die geringe Emission des Materials, die keine unangenehmen Gerüche entstehen lasse.

Anzeige

Erstes Produkt der neuen Werkstoffserie ist ein Universaltyp leichter Verarbeitbarkeit und Gleichmäßigkeit der Material- und Druckeigenschaften. Zudem eigne sich dieser Typ gut für das Eincompoundieren von Additiven zum Erreichen spezieller Bauteileigenschaften. Nach Angaben von Natureworks sind derzeit Typen mit erhöhter Temperaturbeständigkeit in der Entwicklungsphase.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Die nächste Formnext ist bereits terminiert. (Bild: Mesago)

3D-DruckFormnext 2016: Rund 50 Prozent Plus

307 Aussteller aus 28 Ländern und 13.384 Besucher meldet Messeveranstalter Mesago als wichtigste Eckdaten der soeben beendeten Formnext.

…mehr
Optische Messtechniken bieten die Voraussetzung zur effizienten Nutzung neuerer Fertigungsverfahren. (Bild GOM)

Schneller zu den DatenDer Kern für Digitalisierung und Inspektion

Ein optischer 3D-Scanner eignet sich für die Digitalisierung kleiner und mittelgroßer Objekte. Eingesetzt wird das System für Anwendungen bei 3D-Printing, Rapid Prototyping, 3D-Scanning und Inspektion.

…mehr

3D-DruckBASF kooperiert mit HP in der 3D-Entwicklung

BASF arbeitet mit HP zusammen, um Kunden über die „Multi Jet Fusion Open Platform“ neue Materialien für den 3D-Druck anzubieten. Der HP Open Platform Ansatz ermögliche es Kunden, Material-Hersteller wie BASF frei auszuwählen und direkt zu kontaktieren, um Materialien für spezifische 3D-Produktions-anwendungen zu entwickeln.

…mehr
Implantat für Schädelknochen

Serienwerkstoffe im 3D-DruckNeue Materialien und Anwendungen für den 3D-Druck

Statt aus einer beschränkten Auswahl an speziellen Werkstoffen für den 3D-Druck lassen sich Prototypen und „echte“ Funktionsbauteile alternativ aus einem sehr viel breiteren Materialspektrum drucken – mit der richtigen Technologie.

…mehr
Industrie-Extruder mit Werkzeug für Schweißen und 3D-Druck. (Bild: Dohle)

Neue Verfahrenstechnik3D-Druck und Verbindungstechnik mit dem Industrieroboter

Ein Extruder-Werkzeug, das der Fügetechnik ebenso arbeiten kann wie als 3D-Drucker mit Granulat oder Draht, soll während er K 2016 live zu sehen sein.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen