SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Wirtschaft + Unternehmen> Unternehmensführung> Strategie>

Ressourcen schützen - Kostenlose Studie Material- und Energieeffizienz

Ressourcen schützenKostenlose Studie Material- und Energieeffizienz

Für eine Studie zum Status quo der Ressourceneffizienz im verarbeitenden Gewerbe wurden mehrere tausend Projektberichte von Förderprogrammen des Bundes und der Länder ausgewertet. Der Fokus lag auf den Technologiebereichen Urformen, Umformen, Trennen, Fügen, Beschichten, Stoffeigenschaften ändern, chemische Verfahren sowie auf Maßnahmen im direkten Produktionsumfeld.

Ressourceneffizienz

Die Autoren der Studie haben eine umfangreiche Liste von Maßnahmen zusammengestellt, die laut der Projektberichte in der Praxis Erfolg hatten. Demnach lohnen sich beispielsweise Optimierungen in der Prozesssteuerung, bei der Energiebereitstellung, beim Wiedereinsatz von Reststoffen, der Abwärmenutzung und Verbesserungen in den Bereichen Qualitätssicherung, Lagerhaltung und Logistik. Damit steht Unternehmen, die ihre Material- und Energieeffizienz prüfen wollen, eine strukturierte Aufstellung möglicher Maßnahmen zur Verfügung, deren Erfolg zur Steigerung der Ressourceneffizienz belegt ist.

Die Studie „Analytische Untersuchung der Ressourceneffizienz im verarbeitenden Gewerbe“ haben das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE), das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg beauftragt um vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, durchgeführt. Als Quellen dienten Projekte des Umweltinnovationsprogramms des Bundesumweltministeriums, von Cleaner Production Germany, des Netzwerks Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS), der Landesprogramme zur Ressourceneffizienz Baden-Württemberg, des VDI Zentrums Ressourceneffizienz, der Deutschen Materialeffizienzagentur und von BVT-Merkblättern.

Anzeige

Die Studie steht kostenlos auf der Website des VDI ZRE unter www.ressource-deutschland.de/publikationen/studien zum Download bereit.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

VDI-Kurzstudie

Grüne TechnologienVDI Studie zur Ressourceneffizienz nachwachsender Rohstoffe

Eine Kurzanalyse des VDI Zentrums Ressourceneffizienz (VDI ZRE) stellt die Möglichkeiten vor, die die Verwendung nachwachsender Rohstoffe im verarbeitenden Gewerbe bieten kann. Schwerpunkt bilden Biokunststoffe, Bioverbundwerkstoffe und Bioschmierstoffe.

…mehr
Höhenverstellbare Möbelfüße aus WPC. (Bild: Jelu)

Grüne WerkstoffeBiokunststoff für den Möbelbau

Ein neuer „grüner Kunststoff“ soll mit holzähnlichen Eigenschaften speziell im Möbelbau neue Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen eschließen.

…mehr
Besonders dünne kompostierbare Folien mit guten mechanischen Werten sollen auch wirtschaftliche Vorteile bieten. (Bild: FKUR)

Bio-KunststoffeKompostierbare Folien mit geringerer Dicke

Neue Blends sollen durchstoßfeste, kompostierbare Folienbeutel mit Dicken von nur noch 8 Mikrometer ermöglichen.

…mehr
Der deutsche Recyklierer MTM wird Mitglied der österreichischen Boralis-Gruppe. (Bild: Borealis)

RecyclingwerkstoffeBorealis übernimmt Recycler MTM Plastics und MTM Compact

Borealis gab die vollständige Übernahme der deutschen Kunststoff-Recyclingunternehmen MTM Plastics GmbH und MTM Compact GmbH bekannt. MTM ist nach eigenen Angaben einer der größten europäischen Hersteller von Post-Consumer-Polyolefin-Rezyklaten.

…mehr
Flaschen aus Sekundärrohstoffen

Verpackung für BiowaschmittelRecyclingkunststoff im Blow Moulding-Verfahren eingesetzt

Der Waschmittelhersteller Almawin und Interseroh haben eine Verpackung auf den Markt gebracht, die nach Unternehmensangaben erstmals zu mehr als 95 Prozent Post-Consumer-Kunststoffen besteht und im Blasformverfahren hergestellt wird.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen