SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Thermoplaste> Halbzeuge für Lebensmittelproduktion und Tankbau

EDPM-PP-PlattenHalbzeuge für Lebensmittelproduktion und Tankbau

Platten und Folien aus einem resistenten und dabei vergleichsweise gut zu bearbeitenden Werkstoff eignen sich für verschiedene Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau.

EDPM-PP-Platten: Halbzeuge für Lebensmittelproduktion und Tankbau

Gerade in der Labor- und Betriebstechnik, speziell in den Bereichen Pharmazie, Chemie, Medizin, Biologie und Tankbau ist EPDM/PP ein Werkstoff der „Neuen Generation“. Der Werkstoff ist beständig gegenüber Ozon- und UV-Strahlen, alterungsbeständig und er lässt sich einfach durch Erhitzen mit sich selbst verschweißen. Gas- und Dampfdurchlässigkeitsraten sind besonders gering.

Unter der Marke Santopren vertreibt Reichelt Folien und Platten aus modifiziertem EPDM/PP. Das recyclingfähige thermoplastische Elastomer bietet viele Anwendungsmöglichkeiten, speziell in der Nahrungsmittelindustrie. Die Arbeitstemperatur liegt zwischen –40 und 135 Grad Celsius, kurzfristig bis 150 Grad Celsius. Dieses Produktmerkmal macht den Werkstoff besonders geeignet für den Tank-, Container- und Maschinenbau.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

VOC-Emissionswerte

Wärmestabilisierte PPPolypropylen mit verbesserter Wärmealterung

Verlässliche Wärmealterungsstabilität glasfaserverstärkter Polypropylen-Compounds ist das vorrangige Ziel spezieller Additiv-Entwicklungstätigkeiten.

…mehr
Lanxess erhöht Ergebnisprognose für 2016 (Bild: Lanxess)

UnternehmenszahlenLanxess erhöht Ergebnisprognose für 2016

Der Lanxess-Konzern hebt seine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016 an. Das Unternehmen erwartet nun ein Ebitda vor Sondereinflüssen zwischen 930 und 970 Millionen Euro – vor allem aufgrund der guten Geschäftsaussichten für das zweite Halbjahr. Zuvor hatte Lanxess ein Ergebnis zwischen 900 und 950 Millionen Euro prognostiziert.

…mehr
Anlagentechnik zur Verarbeitung von in-situ polymerisierenden Thermoplasten

Rotationssymmetrische Composite-StrukturenNasswickeln mit Thermoplasten

Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) erforscht einen neuen Ansatz zur Fertigung rotationssymmetrischer Composite-Strukturen mit thermoplastischer Matrix. Hierzu entwickelte das Institut eine Anlagentechnik, die in-situ polymerisierende Thermoplaste im Wickelverfahren verarbeitet.

…mehr
Mehr aus Polyamiden herausholen ist möglich. (Bild: Kunststoff Cluster)

KC-Fachtagung in LinzÜberflieger Polyamid – Trends für den Spritzguss

Neue Materialkombinationen und Verfahren, aber auch die Wiederentdeckung von jahrelang schlummernden Verarbeitungsmöglichkeiten für den Spritzguss – Stichwort: In-situ Polymerisation – liegen im Trend.

…mehr

Treff AG: FabrikneubauSchweizer Spritzgießer erweitert Kapazitäten

Die Treff AG hat am 16. Juli ihren Fabrikneubau eingeweiht. Die Produktionsfläche wurde um 600 qm und die Lagerfläche um 800 qm erweitert.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen