SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Trocknen, Fördern, Dosieren>

Granulattrockner – mobil oder stationär

EnergieeffizienzGranulattrockner – mobil oder stationär

Mobil oder stationär – in jedem Fall besonders energieeffizient sein sollen neue Granulattrockner für mittlere Durchsatzmengen.

Der stationäre Granulattrockner mit ist mit einem variablen Trockenluftdurchsatz von 140 bis 300 m³/h für die wirtschaftliche Aufbereitung mittlerer Materialdurchsätze ausgelegt. (Bilder: Protec)

Der neue stationäre Trockenlufttrockner RDT-250 der Marke Somos bewältigt laut Hersteller Protec einen Materialdurchsatz bis 200 kg/h mit einem nutzbaren Trockenluftdurchsatz von 140 bis 300 m³/h. Neu ist auch das Design des Trockenlufterzeugers und der Trocknungsbehälter. Die außen quadratisch und innen zylindrisch gestalteten Trocknungsbehälter lassen sich zu einer kompakten Modul-Trocknungsanlage zusammenstellen. Bis sechs Behälter in abgestuften Größen von 50 bis 300 Liter nutzbarem Behältervolumen sind kombinierbar. Installation und Inbetriebnahme seien einfach, ebenso Reinigung und Wartung der Trocknungsanlage.

Die neue SPS-basierte Trocknersteuerung wird über einen Touchscreen bedient. Sie sei Industrie 4.0-fähig und bietet vielfältige, an das jeweilige Material angepasste Trocknungsparameter und Dokumentationsfunktionen. Für die Energieeffizienz der RDT-Trockner sorgen Energiespar-Technologien, die automatisch auf Veränderungen im laufenden Betrieb reagieren. Der Trockenluftdurchsatz passt sich auf den jeweils aktuellen Materialdurchsatz eines Behältermoduls an und die Regenration des Trockenmittelbetts an die tatsächlich erreichte Feuchtebeladung des Adsorptionsmittels.

Anzeige

Der Trockenlufterzeuger ist ein Mehrkammersystem mit drei Trockenmittelbehältern. Dadurch wird ein konstant niedriger Taupunkt der Trockenluft von minus 35 °C erreicht, was zu gleichmäßig hohen Trocknungsergebnissen führt. Die stationäre Trocknungsanlage RDT ist in der Standardausführung für Trocknungstemperaturen von 60 bis 140 °C ausgelegt. Verfügbar ist auch eine Hochtemperaturausführung bis 180 °C. Ein Kondensat-Abscheider für kritische und verunreinigte Polymere sowie ein Taupunktsensor können optional ebenfalls integriert werden.

Mobil mit höherer Leistung

Der Trockner RDM-140/400 komplettiert die Baureihe der energieeffizienten mobilen Trockenlufttrockner, die die bisherige T/TF Eco-Serie ersetzen. Die Geräte sind konzipiert für die Trocknung rieselfähiger, hygroskopischer Kunststoffgranulate und von Mahlgut im mittleren Durchsatzbereich. Mit einem nutzbaren Behältervolumen von 400 Liter erreicht der neue Trockner materialabhängig bis 150 kg/h Durchsatz, rund 30 Prozent mehr als der bislang größte Beistelltrockner der Reihe mit 300 Liter Behältervolumen. Die Behältergrößen mit Nutzvolumen von 30  bis 400 Liter sind in sechs Baugrößen abgestuft. Der Trockenluftdurchsatz von 10 bis 140 m³/h ist auf die jeweilige Behältergröße angepasst. Die RDM-Trockner bereiten die auf den Durchsatz der Verarbeitungsmaschine angepasste Materialmenge maschinennah und flexibel auf. Abgedeckt werden Trocknungstemperaturen von 60 bis 140 °C bei einer Taupunkttemperatur der Trockenluft von minus 35 °C. Optional ist auch hier eine Hochtemperaturausführung für Trocknungstemperaturen bis 180 °C verfügbar.

Die Trockner bestehen aus einem Trockenlufterzeuger und einem isolierten Trocknungsbehälter aus Edelstahl. Sie sind optional mit integrierter Fördereinrichtung zum automatischen Beschicken der Verarbeitungsmaschine erhältlich. Sie arbeiten nach dem Einkammersystem mit einem verringerten Einsatz an Trockenmittel. Dadurch wird eine schnelle und energieeffiziente Regeneration des Trockenmittels erreicht.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Fernwartungs-Box

Granulattransport und -dosierungFernwartung für die gesamte Materialversorgung

Für alle Anlagen-Komponenten des Materials Handling wird ein neues Fernwartungssystem angeboten. Für den Betrieb seien keinerlei Programmierkenntnisse, proprietäre Hard- und Softwaremodule oder komplexe Firewall-Konfigurationen erforderlich.

…mehr

Geräte für das MaterialhandlingWittmann baut Produktion weiter aus

Erneut will die die Wittmann Gruppe ihre Betriebsflächen in Österreich vergrößern. Nach der Inbetriebnahme der neuen Montagehalle für Großmaschinen im vorigen Jahr und die laufende Erweiterung um eine Halle für ein Aufspannlatten-Bearbeitungszentrum startet nun in Wolkersdorf nahe Wien der Bau eines neuen Werks für die Schüttguttechnik-Abteilung.

…mehr
Energieeffiziente Granulatförderung: Materialversorgung optimieren

Energieeffiziente GranulatförderungMaterialversorgung optimieren

Angekündigt sind zur Fakuma neue Fördergeräte und Komponenten zur zentralen Materialversorgung in der Kunststoffverarbeitung. Dank eines modularen Baukastensystems könne für jede Applikation aus der neuen Geräten Serie Metro G das jeweils bestgeeignete Fördergerät konfiguriert werden.

…mehr
Segmentrad-Trockner

Trocknen, Fördern, DosierenPeripherietechnik bietet Effizienz-Reserven

Auch wenn sie selten im Mittelpunkt stehen: Peripheriegeräte bieten nach wie vor Potenzial für Verbesserungen, die sich nachhaltig auf Produktqualität und Prozesskosten auswirken können.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

LFT-Anlagentechnik

UnternehmensübernahmeProtec hat Polymersnet übernommen

Mit Wirkung zum 26. Juni 2015 meldet Protec Polymer Processing die Übernahme der Polymersnet GmbH. Das im südhessischen Lampertheim ansässige Unternehmen hatte sich auf Planung, Bau und Inbetriebnahme von Anlagen zur Herstellung von LFT.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen