SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Trocknen, Fördern, Dosieren> Mischanlage spezial für Recyclingunternehmen

Grüne WerkstoffeMischanlage spezial für Recyclingunternehmen

Auf schwieriges Mischgut und die speziellen Anforderungen eines Recyclingunternehmens zugeschnitten wurde eine Aufbereitungsanlage mit den Prozessschritten Mischen, Fördern und Lagern.

Mischanlage zur Aufbereitung von Kunststoffen

Den zügigen und zuverlässigen Materialfluss bei hoher Flexibilität entsprechend den Produktionserfordernissen beim Recycling-Unternehmen BPM Bösel Plastic Management sicher zu stellen seien Ziele des Projekts gewesen. Hier werden Regranulate verschiedener Kunststoffe zum gewünschten Endprodukt gemischt.

Das fließfähige, mitunter aber leicht feuchte Rezyklat wird in zwei baugleichen Misch-Silos aus Edelstahl mit Trocknungsfunktion homogenisiert. Ausgestattet sind die Standmischer jeweils mit einer Vollschnecke mit Mantelrohr. Die Geometrie der verschleißbeständigen Schneckenflügel ist laut Anlagenbauer Thiel auf einen optimierten Mischprozess ausgelegt. Getriebe und Lagerung sind außenliegend, der geschraubte Deckel ermöglicht den Zugang zur Schneckenwelle. Eine Probeentnahme zur Prüfung der Mischqualität ist möglich.

Anzeige

Der Materialzufuhr per Sackaufgabe dient ein Becherelevator mit Hochleistungsbechern. In Folge beschickt die Zuführschnecke die beiden Vertikalmischer über den Produkteinlauf im Deckel. Entladen werden die Mischsilos über den Bodenauslauf via Austragsschnecke, Becherelevator und Trogschnecke in eine Big Bag-Station. Alternativ ist die Lkw-Verladung möglich. Angepasst an die bestehende Produktion wird die Anlage manuell gesteuert. Das gleichzeitige Befüllen des einen und Abziehen des zweiten Mischsilos ist möglich.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Die 500 Mitarbeiter der Erema-Gruppe generierten nach Unternehmenangaben im vergangenen Geschäftsjahr einen konsolidierten Rekordumsatz von 138 Mio. Euro. (Bild: Erema)

Recycling läuftErema mit Rekordumsatz

Die Erema-Gruppe meldet für das beendete Geschäftsjahr 2016/17 ein 5-prozentiges Plus auf 138 Mio. Euro konsolidierten Umsatz. Die beiden jungen Schwesterunternehmen Pure Loop und Umac können demnach ein starkes Umsatzergebnis bereits kurz nach ihrer Gründung aufweisen.

…mehr
High-tech Recycling: Vom Abfall zum Rohstoff

High-tech RecyclingVom Abfall zum Rohstoff

Vor einigen Monaten fuhr die Alba-Gruppe mit Ihrer Marke Interseroh eine aufwendige Informationskampagne, um ihre Recyclingkunststoffe aus Kunststoffabfällen zu bewerben. Herausgestellt wurden vor allem die mit Neuware vergleichbaren technischen Eigenschaften des so erzeugten „Procyclen“-Granulats.

…mehr
Werkstofffraktionen in Altfahrzeugen (links) – die Kunststofffraktion (rechts) besteht aus einer Vielzahl von Kunststoffen und Stoffgemische, die hohe Anforderungen an die Aufbereitungstechnik stellen. [2] (Bilder: Ettlinger)

Recycling in der Automobil-BrancheSortenreine und gemischte Abfälle wirtschaftlich aufbereiten

Stahl spielt die Hauptrolle, aber Altfahrzeuge bestehen mit weiter wachsenden Anteilen aus Kunststoffen, die so in den Blickpunkt der Recycler rücken.

…mehr
Hans Grubmüller

Hartkunststoffe aufbereitenRecycling von Hartkunststoffen

Niedriger Ölpreis beeinflusst Wirtschaftlichkeit. Das Rezyklieren von Kunststoff-Prozessabfällen (Post-Industrie-Ströme) ist mittlerweile Standard. Bei der Verwertung von Post-Consumer-Abfällen (z.B. aus den Altstoff-Sammelzentren) ist das Optimum noch nicht erreicht.

…mehr
Zwei Tage wird sich in Wien alles um das Thema Wertstoffrecycling drehen. (Bild: Identiplast)

RecyclingIdentiplast – Programm steht

Fachvorträge und Diskussionsrunden zu neuen Entwicklungen in der Kunststoffverwertung, die Verleihung des Epro-Awards für das „Beste Recyclingprodukt aus Kunststoff" sowie eine Ausstellung mit industrieller Expertise sind zur diesjährigen Identiplast geplant.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen