SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Trocknen, Fördern, Dosieren> Mischanlage spezial für Recyclingunternehmen

Grüne WerkstoffeMischanlage spezial für Recyclingunternehmen

Auf schwieriges Mischgut und die speziellen Anforderungen eines Recyclingunternehmens zugeschnitten wurde eine Aufbereitungsanlage mit den Prozessschritten Mischen, Fördern und Lagern.

Mischanlage zur Aufbereitung von Kunststoffen

Den zügigen und zuverlässigen Materialfluss bei hoher Flexibilität entsprechend den Produktionserfordernissen beim Recycling-Unternehmen BPM Bösel Plastic Management sicher zu stellen seien Ziele des Projekts gewesen. Hier werden Regranulate verschiedener Kunststoffe zum gewünschten Endprodukt gemischt.

Das fließfähige, mitunter aber leicht feuchte Rezyklat wird in zwei baugleichen Misch-Silos aus Edelstahl mit Trocknungsfunktion homogenisiert. Ausgestattet sind die Standmischer jeweils mit einer Vollschnecke mit Mantelrohr. Die Geometrie der verschleißbeständigen Schneckenflügel ist laut Anlagenbauer Thiel auf einen optimierten Mischprozess ausgelegt. Getriebe und Lagerung sind außenliegend, der geschraubte Deckel ermöglicht den Zugang zur Schneckenwelle. Eine Probeentnahme zur Prüfung der Mischqualität ist möglich.

Anzeige

Der Materialzufuhr per Sackaufgabe dient ein Becherelevator mit Hochleistungsbechern. In Folge beschickt die Zuführschnecke die beiden Vertikalmischer über den Produkteinlauf im Deckel. Entladen werden die Mischsilos über den Bodenauslauf via Austragsschnecke, Becherelevator und Trogschnecke in eine Big Bag-Station. Alternativ ist die Lkw-Verladung möglich. Angepasst an die bestehende Produktion wird die Anlage manuell gesteuert. Das gleichzeitige Befüllen des einen und Abziehen des zweiten Mischsilos ist möglich.

Weitere Beiträge zum Thema

Rund 125.000 Tonnen PVC-Abfälle, unter anderem Fensterprofile, werden pro Jahr in Europa stofflich wiederverwertet. Aus den Regeneraten lassen sich wieder Produkte für die Baubranche wie Profile und Rohre herstellen. (Bild: Messe Düsseldorf, Rewindo)

A bisserl mehr geht allerweilRecycling kann neue Anwendungen erschließen

Technologische Grenzen bietet das Recycling kaum noch, besonders bei sortenreinen Kunststoffen. Auch für einen großen Teil der Post-Consumer-Abfälle gibt es ausgereifte Verwertungskonzepte, die zu hochwertigen Regranulaten als Ersatz für Neuware führen. Eingefärbte und verstärkte Granulate sind inzwischen verfügbar.

…mehr
Achim Ebel

RecyclingtechnologieHerbold stärkt Bereich Waschanlagen

Achim Ebel, der frühere Gesellschafter und Geschäftsführer der B+B Anlagenbau, ist neuer Bereichsleiter Waschanlagen bei Herbold Meckesheim. Er bringt viele Jahre Erfahrung in Konzeption, Bau, Lieferung und Betrieb von Kunststoffrecyclinganlagen ein.

…mehr
Recycling-Extrusionslinie

Produktivität beim RegranulierenShredder arbeitet Hand in Hand mit Recycling-Extruder

Um bis zu 15 Prozent mehr Durchsatzleistung erreicht der Recycling-Extruder Intarema beim Recycler Tivaco durch Vorschalten eines passenden Shredders.

…mehr
Kunststoff-Recycling

VDI-FachkonferenzWege zum effizienten Kunststoff-Recycling

Das neue Wertstoffgesetz und die Folgen sowie zahlreiche Praxisbeispiele für innovative Verfahrenstechnik sollen den Kern der VDI-Fachkonferenz „Recycling von Kunststoffen und Verbundwerkstoffen" bilden.

…mehr
Gewässerschutz

Thema UmweltschutzPlasticseurope: Kunststoffabfälle gehören nicht ins Meer

Eine pfiffige Idee hat der Branchenverband Plasticseurope entwickelt: Auf einem Gemeinschaftsstand von Messeveranstalter, Industrie und Sportverbänden während der „Boot 2016“ soll über das Thema Gewässerschutz informiert werden.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen