SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Trocknen, Fördern, Dosieren>

Materialhandling - Nachschub für die Blasformproduktion

MaterialhandlingNachschub für die Blasformproduktion

Materialhandling in der Herstellung befüllter Infusionsflaschen. Absolute Sauberkeit ist bei der Herstellung von Medizinprodukten selbstverständlich. So sind höchste Reinheitsanforderungen an Materialien, Anlagen und Umgebung beim Herstellen und Abfüllen von Infusionsbehältern für die parenterale Versorgung einzuhalten. Motan-Colortronic hat die Produktion von B. Braun in Rubí, Spanien, mit dem Material-Handling sowie der Visualisierung ausgerüstet.

Materialhandling: Nachschub für die Blasformproduktion

Unter dem Handelsnamen „Ecoflac“ produziert die B. Braun Melsungen AG an mehreren Standorten Beutelflaschen (Infusionsbehälter), die in einem Durchgang geblasen, gefüllt und verschlossen werden. Herstellung, Füllen und Versiegeln der Behälter erfolgen auf sogenannten Bottlepack-Maschinen. Die sterile und pyrogenfreie Verfahrenstechnik wird auch als „Blow-Fill-Seal“-Technologie oder kurz BFS-Verfahren bezeichnet.

Reinraumgerechtes Materialhandling
Für die Projektierung und Auslegung sowie die Installation aller Einrichtungen für das Materialhandling beauftragte das B. Braun-Engineering die Experten von Motan-Colortronic. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit etlichen Jahren eng zusammen.

Anzeige

Die aktuelle Konfiguration für das Materialhandling der Ecoflac-Produktion wurde in den vergangenen zwei Jahren in mehreren Schritten realisiert. Dazu hat das B. Braun-Engineering konkrete Kriterien formuliert. Einige der wichtigsten Forderungen neben der ohnehin selbstverständlichen, reinraumgerechten Ausführung der Geräte und Einrichtungen war, dass im Produktionsbereich absolut kein Material offen bewegt werden darf. Die Rohrleitungen und deren Führung waren so zu gestalten, dass die Entstehung von Engelshaar nahezu völlig ausgeschlossen ist. Zu berücksichtigen war in diesem Zusammenhang eine Streckenlänge mit immerhin 170 Metern.

Materialhandling: Nachschub für die Blasformproduktion

Anlagenkonzept – strickte Trennung von Material und Reinraum
Angesichts des Durchsatzes von PE-LD wurden für die Materialversorgung drei Außensilos aufgestellt, aus denen das Granulat in zwei Zwischenbehälter gefördert wird. Die befinden sich zusammen mit einem Zwischenbehälter für PE-HD (für das Anspritzen der Kappen) im technischen Bereich ein Stockwerk über der Produktion – in einem abgesicherten Materialraum. Die Behälter sind überdies mit zusätzlichen Schlössern gesichert.

Ebenfalls im technischen Bereich befinden sich in einem separaten, ebenfalls abgesicherten Raum die fünf Vakuumpumpen der Materialversorgung, zwei davon als Standby-Reserve.

Versorgt werden die Zwischenbehälter von Saugfördergeräten CSK 30, die aus abriebs- und korrosionsfestem, elektropoliertem Edelstahl gefertigt sind. In einem Zwischengeschoss darunter – direkt über den Bottlepack-Maschinen – sind drei gravimetrische Dosier- und Mischsysteme Ultrablend UB 375 installiert, ausgelegt für jeweils zwei Komponenten (Bild 1). Jedes dieser Systeme wird von zwei CSK 30 versorgt. Für die Materialversorgung der Spritzgießmaschinen befinden sich ebenfalls im Zwischengeschoss noch drei kleinere Saugfördergeräte CSK 5. Zu den BFS-Anlagen bzw. zu den Spritzgießmaschinen führt vom Zwischengeschoss lediglich noch eine Materialleitung. Alle Fördersysteme sind mit Membranventilen ausgerüstet. Diese Ventile werden über die Vakuumleitung betrieben und nicht mit Druckluft wie pneumatische Ventile. Dadurch wird der Eintrag von möglicherweise kontaminierter Fremdluft oder von Partikeln in die Produktionsbereiche verhindert.

Überwacht und gesteuert wird die gesamte Anlage über eine separat untergebrachte Linknet-Visualisierung (Bild 2). Hier laufen alle Daten zusammen, was unter anderem für die Dokumentation der Produktion ausschlaggebend ist.

Die Steuerung arbeitet mit einstellbaren Zugriffsberechtigungen. Überdies werden alle Aktivitäten ebenso wie alle prozessrelevanten Daten, etwa Dosierzeiten, Dosiergeschwindigkeit, Dosiermenge, Durchsatz, Gesamtverbrauch und Störungen, genau erfasst und protokolliert.

Thomas Schwachulla

Anzeige

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Das großzügige neue Technikum schafft viel Platz für Versuche mit Kunden, aber auch für die Weiterentwicklung von Anlagen und Geräte der Motan-Colortronic. (Bilder: Meinolf Droege)

Materials HandlingMotan-Colortronic mit neuem Technikum

Erheblich ausgebaute Kapazitäten und neue technische Möglichkeiten für ausgiebige Versuche gemeinsam mit Kunden sowie für eigene Weiterentwicklungen bietet das soeben neu eröffnete Technikum der Motan-Colortronic am Standort Friedrichsdorf.

…mehr
ETA Plus ATTN

Werkstoffe trocknenTemperatur und Taupunkt automatisch nivellieren

Eine präzise automatische Temperatur- und Taupunkt-Nivellierung im Trockner sorgt für optimale Granulatqualität. Diese Technologie ist nun für ein breites Trockner-Spektrum zur Verfügung.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Drucklufttrockner

DrucklufttrocknerMaßgeschneiderte Drucklufttrockner für die Reinraumfertigung

Dezentrale Drucklufttrockner in zentrale Steuerung integriert. Im Zuge einer Produktionserweiterung richtete die Boehringer Ingelheim Microparts GmbH in Dortmund, einen neuen Reinraum zur Herstellung sehr kleiner Formteile aus Peek ein.

…mehr
selbsttätige Waage

Verwiegungen im KunststoffrecyclingPost-Consumer-Recycling–Dosierprozesse besser steuern

Ökonomische Kunststoffaufbereitung mit der richtigen Prozesstechnik. Hohe Rohstoffpreise, hohe Entsorgungskosten sowie gesetzliche Auflagen führen zu verstärktem Einsatz von Recyclingwerkstoffen.

…mehr
Die Entladeelektrode über dem Schwingförderer verhindert das „Verkleben“ von Bauteilen und damit Störungen in der Montage. (Bilder: Eletex)

Elektrostatik in der KunststofftechnikAufladung an Bauteilen vermeiden – Prozesse sicherer machen (Teil 2)

Teil 1 dieses Beitrags thematisierte vor allem Störungen in Spritzgießprozessen und in deren Umfeld durch elektrostatische Effekte sowie mögliche Lösungen. In diesem Teil geht es schwerpunktmäßig nachfolgende Bearbeitungsschritte wie Montagen und Oberflächenbehandlungen und in der Teilelogistik.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen