SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffaufbereitung> Trocknen, Fördern, Dosieren>

Präzisionsfertigung - Neue Druckkompensation für präzisere Dosierung

PräzisionsfertigungNeue Druckkompensation für präzisere Dosierung

Geringere Dosiertoleranzen als vergleichbare Systeme soll eine neuentwickelte elektronische Druckkompensation ermöglichen.

Druckkompensation

Unter dem Namen Electronic Pressure Compensation, EPC, führt Coperion K-Tron diese Druckkompensation für seine Differentialdosierer ein. Verglichen mit herkömmlichen mechanischen Druckkompensationssystemen soll das neue System zu höherer Genauigkeit und Zuverlässigkeit sowie geringeren Kosten bei zugleich einfacher Installation führen. Für bestehende Differentialdosierer werden Nachrüstsätze angeboten.

In einem geschlossenen Dosiersystem können Druckschwankungen im Dosiertrichter die Wägegenauigkeit stark beeinträchtigen. Die zur Kompensation dieser Schwankungen üblicherweise eingesetzten, oft komplexen mechanischen Faltenbalg-Systeme können jedoch, so das Unternehmen K-Tron, aufgrund baulicher Toleranzen, Anordnung der Faltenbälge und aus anderen Gründen fehleranfällig oder unwirksam sein. EPC sei als elektronische Lösung eine effiziente und dennoch einfache Möglichkeit der zuverlässigen und kontinuierlichen Druckkompensation im Dosiertrichter. Das modulare System basiere auf präzisen Drucksensoren und Elektronikkomponenten, die sich in die KCM-Dosierersteuerung einfügen.

Anzeige
Weitere Beiträge zuDosierung

Je nach Situation und Anforderung kann ein Sensor auf dem Dosiertrichter installiert werden, bei Bedarf ein weiterer am Auslaufrohr. Für eine größtmögliche Effizienz arbeitet die Software mit einem selbstoptimierenden Kompensations-Algorithmus. Mit der gleichen Dynamik wie bei SFT-Lastzellen sollen hochgenaue Dosierresultate erzielt werden, auch bei ausgeprägten Druckschwankungen. Für die Beurteilung potenzieller Probleme aufgrund von Druckschwankungen in bestehenden Installationen ist ein separates Feldtestpaket erhältlich.

Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Hochleistungsbauteile aus KunststoffenLangfaser-Werkstoffe präzise dosieren

Eine Lösung zur präzisen Dosierung von Langfaser-Hochkonzentraten war während der Fakuma im Echtbetrieb auf einer Spritzgießmaschine zu sehen.

…mehr
Verschiedene Dosieraufgaben: Dosierzelle mit Roboter

Verschiedene DosieraufgabenDosierzelle mit Roboter

Eine kompakte Dosierzelle samt integriertem 6-Achs-Roboter soll für verschiedene Dosieraufgaben im 1- und 2-K-Bereich flexibel eingesetzt werden.

Der neuen Kuka-Roboter KR Agilus ist Bestandteil der Dosierzelle DC-RS250, die zur Fakuma vorgestellt werden soll.

…mehr
Naturfaserpellets verarbeiten: Dosieren von Faserpellets

Naturfaserpellets verarbeitenDosieren von Faserpellets

Prozesssicheres Dosieren und gleichmäßiges Einbringen der Fasern in die Schmelze ist eine Voraussetzung zur Produktion hochwertiger Kunststoffteile mit „Öko-Effekt“ im Spritzguss.

Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderte Projekt „Entwicklung einer industriellen Naturfaser-Pellet-Produktion zur Nutzung von Naturfasern als Verstärkung von (Bio-)Kunststoffen in Spritzguss und Extrusion“ – so der etwas sperrige Name – beschäftigt sich mit einem ebenso sperrigen Produkt: Faserpallets und deren nicht ganz einfachen prozesssicheren Dosierung.

…mehr
Steuerungstechnik für die K-Industrie: Genauer messen  und dosieren

Steuerungstechnik für die K-IndustrieGenauer messen und dosieren

Steuerungstechnologie für das Blasformen
Die Folienextrusion verlangt nach exakten Dosierverfahren und Messsystemen. Um toleranzarme Compounds und gleichmäßige Foliendicken zu erzeugen, ist vor allem moderne Steuerungstechnologie gefragt.
…mehr
PUR-Dosieranlage Twin-Comet: Mit Hochdruck  in neue Einsatzbereiche

PUR-Dosieranlage Twin-CometMit Hochdruck in neue Einsatzbereiche

Mit geballter Macht dringt die PUR-Hochdrucktechnik in immer neue Anwendungsgebiete vor.

Gegenüber dem Niederdruckverfahren hat die Hochdrucktechnik den Vorteil, dass sehr schnell reagierende Materialsysteme verarbeitet werden können.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen