SCOPEhandling
Kunststoff Magazin
LABOengine
Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Qualitätssicherung> Werkstoffprüfung>

Werkstoffprüfung - Abriebprüfmaschine mit neuen Optionen

WerkstoffprüfungAbriebprüfmaschine mit neuen Optionen

Vor allem zur Optimierung flexibler Werkstoffe dient eine Prüfmaschine, die beide normierten Verfahren beherrscht.

Abrieb-Prüfmaschine

Abrieb und der damit verbundene Verschleiß beispielsweise von Reifen, Antriebsriemen und Förderbänder sind wichtige Faktoren zur Bewertung der Zuverlässigkeit von Fahrzeugen, technischer Baugruppen und kompletter Anlagen. Die Verschleißfestigkeit dieser Produkte bestimmt somit maßgeblich ihre Qualität, Sicherheit und Lebensdauer.

Aufgabe des Herstellers ist es, die Materialmischung für die jeweilige Anwendung zu optimieren. Die Abriebprüfmaschine unterstützt Hersteller bei der Bestimmung des Abriebwiderstands im Hinblick auf den Masseverlust nach DIN ISO 4649. Beide in der Norm beschriebene Prüfverfahren – A „Nicht rotierender Probekörper“ und B „Rotierender Probekörper“ – können mit diesem Gerät durchgeführt werden.

Im Zuge der Weiterentwicklung kamen jetzt zwei neue Optionen hinzu. Dank eines Temperaturmoduls, das den Probenkörper und den Prüfraum beheizt, lassen sich Prüfungen über die Norm hinaus unter realen Umgebungsbedingungen durchführen – zwischen Raumtemperatur und 60 °C. Zudem wurde eine Anschlussmöglichkeit für eine Absaugvorrichtung für den Betrieb bei Raumtemperatur geschaffen. Mit aktivierter Funktion wird die angeschlossene Absaugung zur Messung automatisch gestartet und nach deren Ende abgeschaltet. Das starke Verschmutzen durch den Abriebstaub sei somit ausgeschlossen, der Bedienkomfort werde erhöht.

Anzeige
Anzeige

Weitere Beiträge zum Thema

Abriebprüfmaschine: Dem Abrieb  auf der Spur

AbriebprüfmaschineDem Abrieb auf der Spur

Eine Abriebprüfmaschine ermittelt den Verschleiß von Elastomeren und soll dem Hersteller helfen, die optimale Materialmischung zu finden.

Egal, ob Reifen, Schuhsohle oder Antriebsriemen – Teile, die aus Elastomeren bestehen unterliegen dem Abrieb und damit dem Verschleiß, von dessen Höhe letztlich Lebensdauer und Sicherheit abhängen.

…mehr

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Inline-Härteprüfung

QualitätssicherungHärteprüfung in der laufenden Produktion

Eine 100-Prozent-Prüfung während der laufenden Produktion kann auch dazu dienen, effiziente Regelkreise zwischen Messtechnik und beispielsweise Einstellungen der Produktionsanlagen zu generieren.

…mehr
Härteprüfer

WerkstoffprüfungHärteprüfung an Elastomeren

Elastomere, auch in Form von Halbzeugen, sind wichtige Komponenten technischer Anwendungen. Von Ihnen hängen Zuverlässigkeit und Lebensdauer von Produkten und Aggregaten entscheidend ab.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Mit verschiedenen Prüfszenarien lassen sich CfK-Werkstoffe und Bauteile prüfen. (Bild: Zwick)

LeichtbauPrüfen in der Composites-Forschung

Im vergangenen Jahrzehnt hat sich die Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK) der TU Chemnitz zu einer der führenden Forschungseinrichtungen zum Thema Leichtbau entwickelt.

…mehr
Materialprüfmaschinen für die Kunststoffindustrie

Prüftechnik für die KunststoffindustrieKunststoffprüfung – von statisch bis dynamisch

Labor und Produktion mit unterschiedlichen Anforderungen. Unterschiedliche Prüfsysteme für die Kunststoffbranche – vom Wareneingang über das Labor bis zur Produktion – aus einer Hand zu beziehen hat einige Vorteile.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen