Einfacher Einstieg in die additive Fertigung

pb,

Neue Software-Suite führt vier Tools zusammen

Hexagon Manufacturing Intelligence stellt eine neue Software-Suite vor, die Hersteller bei der Einführung der additiven Fertigung (AM) im industriellen Maßstab unterstützt und für Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit von AM-Prozessen sorgt.

Durch die Zusammenführung von vier Hexagon-Software-Tools in eine Anwendung wird die Suite die operative Höchstleistung in Fertigungsbetrieben und 3D-Druck-Unternehmen fördern. © Hexagon

Die neue Additive-Manufacturing-Suite basiert auf der langjährigen Erfahrung von Hexagon in der AM- und Fertigungsindustrie. Durch die Zusammenführung von vier Hexagon-Software-Tools in eine Anwendung wird die Suite die operative Höchstleistung in Fertigungsbetrieben und 3D-Druck-Unternehmen fördern. Die Suite bietet zum Beispiel die effiziente Konstruktion von Teilen, Reverse-Engineering von Produkten und CAD-Modellvorbereitung in „Designer“ – der der CAD-Lösung von Hexagon für die Fertigung. Außerdem die Bauvorbereitung für jeden Powder-Bed-Fusion-Drucker mit hocheffizienten Stützstrukturen und erstklassigem Slicing und Hatching mit AM Studio. Sie bietet die Unterstützung von Herstellern bei der schnellen Kostenabschätzung, der Identifizierung von Fertigungsproblemen und der Optimierung von Arbeitsabläufen, Druckstrategien und Bauausrichtung in Simufact Additive. Dadurch wird sichergestellt, dass der Fertigungsprozess in einem frühen Stadium des Produktlebenszyklus verfeinert wird. Und schließlich bietet sie die Sicherstellung einer hochgradig optimierten, präzisen und effizienten CNC-Nachbearbeitung von AM-Metallteilen mit Esprit Edge von Hexagon, das künstliche Intelligenz nutzt und auf Digital-Twin-Technologie basiert.

Anzeige

AM im industriellen Maßstab erleichtern

Aktuell wird die Durchführung von AM-Projekten in industriellem Maßstab noch durch eine Reihe von Schwierigkeiten behindert: Komplexe Tools, die nicht miteinander kompatibel sind, machen es den Herstellern schwer, Prozesse zu skalieren und weltweit zu wiederholen. Zudem sind viele auf dem Markt vorhandene Lösungen auf die Prototypenherstellung ausgerichtet und oft komplex und teuer, was die Akzeptanz für Fertigungsanwendungen einschränkt.

Maschinenunabhängig und herstellerneutral

Die Additive-Manufacturing-Suite von Hexagon geht diese Probleme an. Als fertigungsorientierte, leistungsstarke Softwarelösung für den 3D-Druck, die maschinenunabhängig und herstellerneutral mit jedem gängigen CAD-System funktioniert, bringt sie Flexibilität und Wiederholbarkeit in die Fertigung. Die Anschaffung unzähliger Tools von verschiedenen Anbietern fällt weg. Software, die fest an bestimmte Maschinen gebunden ist, wird nicht mehr benötigt. Die neue Suite von Hexagon kann mit vorhandener CAD-Software, Powder-Bed-Fusion-Druckern (PBF) und CNC-Maschinen für die Nachbearbeitung verwendet werden. Das beschleunigt die Fertigungsprozesse und senkt die Kosten.

Mit Nexus, der offenen Digital-Reality-Plattform von Hexagon, können Teams effektiv zusammenarbeiten, sich über Best-Practices austauschen und Arbeitsabläufe automatisieren. Dies hilft dabei, Innovationen zu beschleunigen und Ideen schneller als je zuvor in die Tat umzusetzen.

Anzeige
Jetzt Newsletter abonnieren

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Software

Gestalten statt verwalten

Hersteller müssen individuellere Produkte mit immer mehr Varianten in kürzerer Zeit zu niedrigeren Kosten entwickeln. Viel Arbeitszeit fällt auf die Suche nach Daten, Bauteilen und Normalien sowie die Pflege von Stammdaten. Die patentierte Software...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite