Photopolymere wie Thermoplaste

Kunststoffteile digital produzieren

Mit einem neuen Produktionsmaterial für die additive Fertigung können Hersteller serienreife Kunststoffteile direkt und ohne Werkzeuge innerhalb von nur einem Tag produzieren.

Mit dem neuen Material können serienreife Kunststoffe ohne Werkzeuge angefertigt werden. © 3D Systems

Das Photopolymer Figure 4 Pro-BLK 10 weist thermoplastische Eigenschaften auf. Damit lassen sich laut Anbieter 3D Systems Kunststoffteile produzieren, die genauso akkurat, stabil und widerstandsfähig sind wie Teile aus Spritzguss. Das Material wird mit einfachem Isopropylalkohol (IPA) gereinigt und erfordert kein sekundäres thermisches Nachbehandlungsverfahren. Im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren lässt sich die Produktionsgeschwindigkeit so um das bis zu Vierfache steigern, einschließlich Druck- und Aushärtezeit. Mittlerweile stehen weitere Materialien dieser Serie mit unterschiedlichen Eigenschaften zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lösungen auf der Formnext

3D-Druck weiter denken

Lange Prozesszeiten, hohe Herstellungskosten und Nachbearbeitung – das sind oft noch die Hürden beim 3D Druck. Am Gemeinschaftsstand „Leichtbau aus Baden-Württemberg“ soll während der Formnext gezeigt werden, wie diese Herausforderungen angegangen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Messe Frankfurt

Formnext macht (3D)-Druck mit Neuerungen

Die fünfte Ausgabe der Formnext mit Themen rund um die additive Produktion wird vom 19. bis 22. November 2019 in Frankfurt/M. stattfinden. Angekündigt sind nicht nur erneut mehr Aussteller und Ausstellungsfläche, sondern weitere Sonderschauen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite