Antimikrobieller Kunststoff

Keimfrei versilbert

Silberverbindungen sollen dafür sorgen, dass Keime auf einer Kunststoffoberfläche sofort abgetötet werden. Interessante Einsatzgebiete sind öffentlich genutzte Sanitäranlagen, Kran-kenhäuser und andere belastete Bereiche.

Entwicklung der Zahl von Mikroorganismen auf einem Material nach 24 Stunden. Messergebnis im Vergleich zu einem Kunststoff ohne antimikrobielle Ausrüstung (links).

Nach den Angaben des Anbieters ist das Acrylnitril-Styrol-Acrylester-Polymer Luran S BX 13042 das derzeit einzige mit antimikrobieller Funktion. Auf der Fakuma wurde es erstmals vorgestellt, mittlerweile sind größere Mustermengen in der Farbe weiß verfügbar.

Der Werkstoff enthält Silberverbindungen, die zur keimtötenden Oberflächenwirkung in den Werkstoff eingearbeitet werden. Als Einsatzgebiete schlägt Anbieter BASF Seifenspender und Nasszellen in öffentlich genutzten Sanitärbereichen vor, ebenso Krankenhausbetten, Behandlungsstühle oder Computertastaturen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

ASA Luran s BX 13042

Der Mikroben-Killer

Neu auf dem Markt ist seit kurzem ein Kunststoff, der die Eigenschaft besitzt, Mikroben abzutöten.Der Werkstoff gehört zu den Spezialitäten im Styrolkunststoff-Sortiment der BASF, heißt Luran S BX 13042 und soll das zur Zeit einzige ASA...

mehr...
Anzeige

Gegen den Verschleiß

Für weiße Polyamidgarne

Eine Alternative zu bisherigen Weißpigmentarten soll den Verschleiß bei der Weiterverarbeitung der Garne deutlich reduzieren. In vielen Anwendungen von Polyamidgarnen ist dessen Pigmentierung mit Titandioxid gefordert. Die dafür üblichen rutilen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite