MedX 200

Medizinprodukte antimikrobiell schützen

Ein in vielen Werkstoffgruppen einsetzbares Additiv soll auch gegen Antibiotika-resistente Bakterien wirken.

Seit Jahren setzen Kunststoffproduzenten Silberprodukte ein, um die Werkstoffe antimikrobiell aufzurüsten. Mit der Wirkstoffserie Sanitized MedX 200, die für Polyolefine, thermoplastische Elastomere, PVC und technische Polymere einsetzbar ist, sei nun auch der Schutz vor Carbapenem-Antibiotika resistente Bakterien NDM-1 möglich. Eingebettet in die Polymere, ermöglicht das Additiv die Bekämpfung und Beseitigung von Bakterienpopulationen auf der Oberfläche entsprechend ausgerüsteter medizinischer Produkte – dauerhaft und zuverlässig, betont der Anbieter.

Das neue Additiv decke ein breites antimikrobielles Spektrum ab, darunter auch grampositive und gramnegative Bakterien. Es wirke gegen MRSA und VRE. Die von neutralen Prüfstellen erteilte Bestätigung der Wirksamkeit gegen Carbapenem-Antibiotika resistente Bakterien soll in Kürze folgen. Entsprechende Testserien laufen bereits. Damit sei ein aktiver Beitrag zur Eindämmung von Infektionsgefahren (Healthcare Associated Infections, HAI) möglich. Santitized arbeitet hier mit Clariant BU Masterbatches zusammen. Die neuen Additive werden in den Entwicklungen in Mevopur Masterbatches und Compounds für medizinische und pharmazeutische Anwendungen eingesetzt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additivgeschäft

Clariant verkauft Masterbatch-Geschäft

Ihr gesamtes Geschäft mit Masterbatches will Clariant an Polyone verkauft. Das Masterbatch-Geschäft werde mit 1,56 Milliarden Dollar bewertet. Dies entspreche etwa dem 12,2-fachen EBITDA, welches für die vergangenen zwölf Monate (bis September 2019)...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additivgeschäft

Byk unter neuer Leitung

Laut Unternehmensmitteilung verlässt der bisherige Leiter des Unternehmens Byk, Stephan Glander, das Unternehmen und die Altana-Gruppe zu widmen. Er war seit Juli 2015 in dieser Position. In den kommenden Monaten stehe er dem Altana-Vorstand als...

mehr...

Erweiterungsprogramm

Merck erweitert Pigmentproduktion

Die Produktionskapazitäten für Effektpigmente erweitert Merck und optimiert die Prozesse. Rund 750 Mitarbeiter sind laut Unternehmen am Standort Gernsheim beschäftigt, an dem die weltweit größte Pigmentproduktion von Merck beheimatet ist.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite