Höhere Reaktivität und Funktionalität

Annina Schopen,

Biobasierte Präpolymere zum Kleben und Dichten

Lanxess hat isocyanatarme Präpolymere für Klebstoffanwendungen vor allem für Schmelzklebstoffe und Einkomponentenschäume vorgestellt. Auch hocheffiziente Polymeradditive für Spezialanwendungen hat das Unternehmen im Portfolio.

Durch den Einsatz von biobasierten Rohstoffen erweitert Lanxess sein Angebot an LF-Urethan-Präpolymeren für Klebstoffe. © Lanxess

Mit der Akquisition von Emerald Kalama Chemical im vergangenen Jahr hat Lanxess sein Produktportfolio für diese Bereiche ausgebaut. Durch den Einsatz biobasierter Rohstoffe wurde das Angebot an LF-Urethan-Präpolymeren erweitert. Sie bieten ein hervorragendes Leistungsprofil sowie eine gute Verarbeitung bei hoher Produktivität. Sie ermöglichen es, CO2-Emissionen zu reduzieren.

Unter dem Markennamen Adiprene LF hat der Hersteller niedrigmonomere Isocyanat-Urethan-Präpolymere für den Einsatz in Kleb- und Dichtstoffen sowie Einkomponentenschäumen entwickelt. Mit der LF-Technologie lassen sich Präpolymere mit weniger als 0,1  Gewichts-Prozent freiem MDI (Methylendiphenyldiisocyanat) und anderen Isocyanaten wie TDI (Toluoldiisocyanat), HDI (Hexamethylendiisocyanat) oder pPDI (p-Phenylendiisocyanat) herstellen. Lanxess hebt die industriellen Hygienestandards, die technische Performance sowie die Verarbeitungsfähigkeit hervor; mit diesen Präpolymeren könnten die zunehmend strengen Vorschriften erfüllt und Endprodukte für niedrigere Risikoklassen hergestellt werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite