Neues Innovationscenter in Essen

Katja Preydel,

Evonik: Spezialadditive für die Polyurethanindustrie

Mit einem hochmodernen Laborgebäude zur Entwicklung von Polyurethan-Spezialadditiven (PU) am Standort Essen baut Evonik seine Position in der PU-Industrie weiter aus.

Neues Evonik-Innovationscenter in Essen © Evonik

Ende Oktober wurde das 400 Quadratmeter große Labor eingeweiht und ermöglicht die Entwicklung leistungsfähiger und umweltfreundlicher Spezialadditive und Prozesshilfsmittel für verschiedene PU-Anwendungen. Der Fokus liegt dabei auf wachstumsstarken Anwendungsgebieten wie der Herstellung von umweltfreundlichem Kunstleder, emissionsarmen Katalysatoren für hochwertige Beschichtungen und Klebstoffe, haltbaren und bequemen Schuhsohlen sowie emissionsoptimierten Trennmitteln für Formschäume und Elastomere.

"Das neue Labor- und Innovationscenter ist ein starkes Signal und unterstreicht unseren klaren Anspruch nicht nur der führende, sondern auch der innovativste Lösungsanbieter für die PU-Industrie zu sein", so Ralph Marquardt, Leiter des PU-Additivgeschäfts von Evonik. "Diese Investition ermöglicht uns, den sich permanent ändernden Markt- und Umweltanforderungen unserer Kunden durch nachhaltige Additivlösungen gerecht zu werden."

Die Spezialadditive und Prozesshilfsmittel des Unternehmens machen etwa die Herstellung von Kunstleder umweltfreundlicher - sie ermöglichen die Verwendung von Wasser statt organischen Lösungsmitteln im Produktionsprozess. Ein weiteres Anwendungsgebiet, an dem die PU-Experten im neuen Laborgebäude arbeiten, sind umweltfreundliche Katalysatoren für PU-Schaumstoffe sowie Elastomere, also Materialien mit gummiartigen Eigenschaften. Sie werden zur Herstellung von Hochleistungs-PU-Materialien eingesetzt, die unter anderem elektronische Bauteile in Mobiltelefonen vor Erschütterungen schützen. Sie verhindern auch das mechanische Versagen einzelner Komponenten in einer Elektroautobatterie während des Auf- und Entladevorgangs. Zudem sollen die Additive und Prozesshilfsmittel von Evonik die Langlebigkeit, Optik und den Tragekomfort von PU-Schuhsolen verbessern.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verpackungstechnik

Perleffekt für süße Sachen

Im kaum noch überschaubaren Angebot an süßen Verführungen und Snacks gilt es, das eigene Angebot so attraktiv wie möglich zu gestalten. Besonders im Trend: matte und damit besonders wertig wirkende Verpackungen.

mehr...

Additiv hilft

Schutz gegen Kratzer und Belag

Anti-Scratch-Additive erhöhen die Kratzfestigkeit von Kunststoffteilen, können aber einen weißlichen Belags bilden, der vor allem auf dunklen Oberflächen deutlich sichtbar ist. bilden kann. Das soll sich dank eines neuen Additivs künftig verhindern...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite