Farben am Auto

BASF präsentiert automobile Farbtrends

Die Designer des Unternehmensbereichs Coatings der BASF haben ihre automobilen Farbtrends 2014/2015 veröffentlicht. Mit der Kollektion "Under the Radar" tauchen neue Farbbereiche auf dem "Trendradar" auf. Die Entwicklung spezieller Effekte setze neue Akzente und erschließe ungewöhnliche Farbbereiche. Automobilfarben werden laut Einschätzung komplexer und individueller. Diese Differenzierungsmöglichkeit komme den Verbraucherwünschen nach, beim Autokauf spiele das Thema Individualisierung eine immer größere Rolle.

Welche Farben in den nächsten Jahren die Autowelt verändern, ist eine spannende Frage.

Die Designer sehen einen gesellschaftlichen Wandel, der sich von Luxus zu einem verstärkten Bewusstsein für Qualität und Werte bewegt. Für die Autofarben bedeute dies, dass nicht der Hingucker, sondern der "Wow-Effekt" auf den zweiten Blick zählt. Innovative Effekte sollen diese Akzente setzen. Die neue Kollektion enthalte beispielsweise den Xspark-Effektlack. Er enthält feine Glaspartikel. Sie reflektieren das Licht und bewirken ein Funkeln (Sparkle), das nur im Licht besonders zur Geltung komme.

Klassische Farbtöne wie Blau und Silber entwickeln durch gezielte Effektgebung ein individuelles Farbverhalten, sollen die Geometrie der Karosserien optisch verstärken und große Flächen durch glanzvollen Sparkle beleben.

Mark Gutjahr, Leiter Design BASF Europa, erklärt die Bedeutung von Effektlacken: "Grundsätzlich wird seit Jahren nur zwischen Uni, Perleffekt und Metallic unterschieden - hier ist viel in Bewegung gekommen. Durch das gezielte Zusammenspiel von Farbe und Effekt werden Automobilfarben komplexer und vielschichtiger. Diese Entwicklung wird uns auch noch ein paar Jahre begleiten. Die Potenziale in der Effektpalette sind noch nicht ausgeschöpft."

Anzeige

Den Trend zu mehr Individualität bestimmen auch die Farbpositionen in der neuen Kollektion. "Starke Farben wie Rot werden unser Bild von individueller Mobilität prägen", so Mark Gutjahr. Ein zunehmender Anteil an starken Rottönen ist schon auf den Straßen sichtbar. Die weitere Entwicklung von Rot geht nach Prognose der Designer in den nächsten Jahren zudem in den Bereich starker, dunkler Purpurtöne. Das Potenzial von Grün werde weiterhin in sehr unterschiedlichen Nuancen, von intensivem Türkis zu funkelndem Moosgrün sichtbar.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Additive, Farben

Schneller zur richtigen Farbe

Um eine hochwertige und zuverlässige Farbton-Rezeptierung zu gewährleisten, verfügt die Software Match Pigment 3.0 über einen verbesserten "Smart Calibrator", der automatisch das beste optische Modell wählt, während neue Algorithmen ebenso...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite