Folien mit Durchblick

Antiblockmittel für hochtransparente Folien

Antiblockmittel spielen eine wichtige Rolle in der Herstellung von Kunststofffolien. Die Additive verbessern das Wickelverhalten und die Verarbeitungseigenschaften von Folien.

Transparente, dünne Folie. © Evonik

Zwei neue gefällte Kieselsäuren für die Anwendung als Antiblockmittel hat Evonik entwickelt. Beide unter der Marke Spherilex vermarkteten Produkte werden nach einem neuen patentierten Verfahren hergestellt, das gleichzeitig eine sphärische Partikelform, kontrollierte Partikelgröße, sowie eine enge Partikelgrößenverteilung ermöglichen soll. Derzeit stehen zwei Typen, eine für Standardfolien auf PE- und PP-Basis sowie speziell für sehr dünne, beispielsweise biaxial orientierte Folien, zur Verfügung.

Die Kombination der Produkteigenschaften ermöglicht laut Anbieter die Anwendung als effiziente Antiblockmittel in Blas- und Gießfolien, einschließlich Polyethylen- (PE), Polypropylen- (PP), Polyethylenterephthalat- (PET) und Polyamid-Folien (PA).

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verpackungstechnik

All-PE Pouches besser im Recycling

Hundertprozentige Recyclierbarkeit und gute Barriere-Eigenschaften müssen kein Widerspruch sein. Mit einer patentierten Verstreckeinheit soll Polyethylen (PE) als Monomaterial zu einer hochleistungsfähigen und wirtschaftlichen Alternative zu PET.

mehr...
Anzeige

Initiative Erde

Spargelfolien recyclen

Auf der Expose, der europäischen Spargel- und Erdbeerbörse, die am 20. und 21. November in Karlsruhe stattfindet, präsentiert die Initiative Erde ein Pilotprojekt zur Sammlung und Verwertung gebrauchter Spargelfolien. Ziel ist es, im kommenden Jahr...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite