Bessere Folien

Meinolf Droege,

Hochleistungsfüllstoffe für Verpackungsfolien

Kunden möchten sehen, was sie kaufen, Daher spielen neben den mechanischen Eigenschaften auch optische Eigenschaften bei Verpackungsfolien eine große Rolle. Additive auf Basis von natürlichen Mineralen können diese Eigenschaften von Kunststofffolien positiv zu beeinflussen.

Je nach Anwendung müssen Verpackungsfolien unterschiedliche Anforderungen gleichzeitig erfüllen. Mineralien als Füllstoffe können das unterstützen. © Istock

Verpackungsfolien müssen verschiedene Anforderungen gleichzeitig erfüllen – mit unterschiedlichen Gewichtungen. Folien, die nicht nur stabil und für längere Zeit verpacken, sondern auch länger frisch halten, einfach zu öffnen und wieder verschließbar sind. Die Quarzwerke Division HPF The Mineral Engineers bietet diverse Füllstoffe in unterschiedlichen Korngrößenverteilungen an, so dass je nach Foliendicke verschiedene Additive gleicher Mineralogie ausgesucht werden können. Damit kann ein leichtes Ablösen der Folien voneinander oder von anderen Materialien gewährleistet werden.

Wenn Folien benutzt werden, um Obst, Gemüse, Fisch, Wurst oder Käse zu verpacken, werden Antiblocking-Mittel quasi als „Abstandshalter“ eingesetzt, um die Folienseiten leichter voneinander zu trennen. Die Wirksamkeit des Antiblocking-Additivs hängt hauptsächlich von den Eigenschaften des verwendeten Minerals und der richtigen Korngröße ab. Zu den mechanischen Eigenschaften kommen oft optische Anforderungen wie Transparenz, Glanz oder Opazität hinzu. Verbraucher möchten den Inhalt ihres Einkaufs sehen und greifen deshalb besonders gerne zu einer transparenten Kunststoffverpackung.

Anzeige

Im Kunststofftechnikum des Unternehmens wurden umfangreiche Untersuchungen mit ausgewählten mineralischen Füllstoffen in PE-Folien durchgeführt. Die Ergebnisse des Reibungskoeffizienten zeigten laut Unternehmen sehr gute Antiblock-Eigenschaften durch den Einsatz der mineralischen Additive. Die optischen Eigenschaften weisen demnach ebenfalls sehr gute Ergebnisse auf. Die ausgewählten mineralischen Füllstoffe zeichneten sich durch gute optische Eigenschaften und einen Brechungsindex aus, der nahezu identisch mit den verwendeten Polyethylen-Folien ist. Besonders die Typen der Produktreihe Microspar sollen sich positiv von anderen Produkten abheben.

Viele Hochleistungsfüllstoffe des Unternehmens sind oberflächenmodifiziert. Mit dieser Oberflächenbehandlung werden gewünschte Eigenschaften des anorganischen Füllstoffs verbessert. Darüber hinaus lassen sich beschichtete Mineralmehle leichter in ein Polymer einarbeiten. Eine optimale Bindung wird durch ein speziell auf das Polymersystem abgestimmtes Beschichtungsmittel erreicht. Dadurch verbessern die Hochleistungsfüllstoffe das jeweilige Polymersystem und verleiht ihm neue funktionale und/oder optische Eigenschaften.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Additiv hilft

Schutz gegen Kratzer und Belag

Anti-Scratch-Additive erhöhen die Kratzfestigkeit von Kunststoffteilen, können aber einen weißlichen Belags bilden, der vor allem auf dunklen Oberflächen deutlich sichtbar ist. bilden kann. Das soll sich dank eines neuen Additivs künftig verhindern...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Additivgeschäft

Clariant verkauft Masterbatch-Geschäft

Ihr gesamtes Geschäft mit Masterbatches will Clariant an Polyone verkauft. Das Masterbatch-Geschäft werde mit 1,56 Milliarden Dollar bewertet. Dies entspreche etwa dem 12,2-fachen EBITDA, welches für die vergangenen zwölf Monate (bis September 2019)...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite