Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Antimikrobielle Masterbatches

Katja Preydel,

Schutz vor Ausbreitung von Mikroorganismen auf Kunststoffoberflächen

Lifobact Masterbatches hemmen das Wachstum von Mikroorganismen auf Kunststoffoberflächen. © Lifocolor

Lifocolor hat ein neues Additiv entwickelt. Es soll einen wirksamen Schutz vor der Ausbreitung und Übertragung von gesundheitsgefährdenden Mikroorganismen auf Kunststoffen bieten. Nach Unternehmensangaben hemmen "Lifobact" Masterbatches effektiv das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Der Wirkstoff kann als Additiv- oder Kombi-Batches in einer Vielzahl an Polymeren – auch für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt – und allen gängigen Verarbeitungsverfahren eingesetzt werden.

Die antimikrobielle Wirkung der "Lifobact" Masterbatches beruhe auf einer erprobten, hocheffektiven Silberionen-Technologie. Das Additiv soll bereits bei geringer Dosierung ab zwei Prozent sehr gute Ergebnisse erziehlen und je nach Polymer-Einsatz mehr als 99,9 Prozent der schädlichen Mikroorganismen beseitigen. Die Wirkkraft bleibe auch nach vielfacher Reinigung der Kunststoffoberfläche mit handelsüblichen Reinigungsmitteln und Verfahren (z.B. Waschmaschine, Oberflächenreinigung) bestehen. Unangenehme Gerüche, Farbveränderungen, Schimmelbefall oder andere mikrobiell bedingte schädliche Einflüsse auf den einzufärbenden Kunststoff werden verhindert.

Lifobact Masterbatches eignen sich für Kunststoffartikel des täglichen und häufigen Gebrauchs © Lifocolor

Die Masterbatches eignen sich für Kunststoffartikel des täglichen und häufigen Gebrauchs. Als Beispiele nennt das Unternehmen Haushaltsartikel, Schreibwaren, Spielwaren, Verpackungen, Möbeloberflächen, künstliche Textilfasern, Sport- und Freizeitwaren, aber auch Elektrogeräte, Automobilteile oder Anwendungen aus der Medizin- und Pharmabranche.

Anzeige

Auch als Kombi-Batch für zahlreiche Polymere

Zunächst wurde das Additiv für den Einsatz in Polyolefinen und SAN-kompatiblen Polymeren entwickelt. Auf Anfrage können auch andere Polymere antimikrobiell ausgerüstet werden. Der Wirkstoff kann für einen reinen Additiv-Batch eingesetzt oder mit Farbmitteln und anderen Additiven (z. B. "Lifostab", "Lifoslip") kombiniert werden.

Geeignet für viele Verarbeitungsverfahren und Lebensmittelkontakt

Es kann für Spritzguss-, Extrusion- oder Flaschenblasverfahren mit hoher Hitzebeständigkeit eingesetzt werden. Die Additivbatches sind für Anwendungen mit Lebensmittelkontakt geeignet und verfügen dafür über die notwendigen Zulassungen nach 10/2011 EG und FDA.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Verpackungstechnik

Perleffekt für süße Sachen

Im kaum noch überschaubaren Angebot an süßen Verführungen und Snacks gilt es, das eigene Angebot so attraktiv wie möglich zu gestalten. Besonders im Trend: matte und damit besonders wertig wirkende Verpackungen.

mehr...
Anzeige

Additiv hilft

Schutz gegen Kratzer und Belag

Anti-Scratch-Additive erhöhen die Kratzfestigkeit von Kunststoffteilen, können aber einen weißlichen Belags bilden, der vor allem auf dunklen Oberflächen deutlich sichtbar ist. bilden kann. Das soll sich dank eines neuen Additivs künftig verhindern...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite