Schweizerisch-chinesische Kooperation

Clariant produziert in China Additive mit Tiangang

Clariant hat ein Joint-Venture mit Tiangang Auxiliary bekanntgegeben. Das Unternehmen Tiangang Auxiliary ist nach Clariants Angaben ein in Privatbesitz befindlicher Hersteller und Anbieter von UV-Lichtschutzmitteln in China. Sobald die Genehmigung der Fusionskontrollbehörden vorliege, werde der Vertrag wirksam. Durch Investition von Clariant Performance Additives und Tiangang über mehrere Millionen Schweizer Franken  werde eine hochmoderne Produktionsstätte in China geschaffen, die die steigende lokale Nachfrage nach Prozessstabilisatoren und Lichtschutzmitteln in Wachstumsmärkten wie der Textil- und Automobilindustrie erfülle.

Martin John, Vice President BL Performance Additives, Clariant and Yuqing Li, General Manager, Tiangang nach der Unterzeichnung des Joint Venture Vertrags für die Produktion von High-End-Polymeradditiven in China. (Bild: Clariant)

Produktionsstandort wird in der Cangzhou National Coastal-Port Economy and Technology Development Zone Provinz Hebei sein. Der Produktionsbeginn ist für das erste Halbjahr 2019 geplant. Die weitere Planung für die Aktivitäten des JV enthält eine Erweiterung des Angebots für die Automobilindustrie. Das Joint-Venture mit Tiangang ist ein weiterer Schritt zur Ausweitung des Additivgeschäfts von Clariant in Asien. Bereits im Mai 2017 war die Investition in eine Produktionsstätte von synergistischen Additivlösungen und mikronisierten Wachsen für die Kunststoff-, Beschichtungs- und Druckfarbenindustrien bekannt geworden. Hier ist der Produktionsbeginn für das zweite Halbjahr 2018 geplant.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem Kunststoff Magazin Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite