Kunststoff Magazin Online - Fachportal für die Kunststoff Industrie
Home> Werkstoffe> Additive/Farben>

Upcycling - Höhere Leistungen von Recyclingkunststoffen

zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

UpcyclingHöhere Leistungen von Recyclingkunststoffen

Eine Reihe von Copolymeradditiven soll die Eigenschaften rezyklierter Polyamide und anderer technischer Kunststoffe auf das Niveau von Neuware oder darüber hinaus verbessern und die Kosten senken.

sep
sep
sep
sep

Bereits bei geringer Dosierung sollen die Additive die Strukturviskosität von Polyamiden erhöhen und damit verschiedene Anwendungen in Profilextrusion, beim Blasformen und anderen Anwendungen ermöglichen. Eingesetzt werden können die unter dem Namen Zemac vertriebenen Copolymere laut Anbieter um rezyklierte oder nicht-spezifikationsgerechter Polyamide (PA), Polybutylenterephthalate (PBT) und anderer Polyester sowie Polyacetale (POM), Polycarbonate (PC), thermoplastische Polyurethane (TPU) und Biopolymere zu optimieren, um kostengünstigere Materialien zu produzieren. Die Varianten E-60P (Pulver) und Extend (Masterbatch) sollen als leistungssteigernder, verzweigter Kettenverlängerer wirken und Biegemodul, Zugfestigkeit, Dehnung und Wärmeformbeständigkeit sowie die Schlagzähigkeit bei Raum- und tiefen Temperaturen verbessern. Das gelte für Werkstoffe mit oder ohne Glasfaserverstärkung und/oder Flammschutzmittel. Dieses Potenzial ermögliche die Konstruktion leichterer Teile, ohne auf teurere Kunststoffen ausweichen zu müssen.

Anzeige

Als weiterer Effekt wird die Steigerung der Hydrolysebeständigkeit von Polyamiden und anderen technischen Kunststoffen angegeben. Das wirke sich beispielsweise besonders positiv auf Teile im Motorraum aus, die in Kontakt mit Kühlerfrostschutzmittel kommen können.

Die Umwandlung des Polyamids zu einem strukturviskosen Material mit hoher Schmelzefestigkeit ermögliche deren Einsatz in neuen Bereichen, wie die Profilextrusion, das Blas- und das Thermoformen – und das zu geringeren Kosten, niedrigeren Drehmomenten und der gleichen hohen relativen Viskosität wie bei entsprechenden, mittels Festphasenpolymerisation hergestellten Polyamiden. Das Anwendungsspektrum reiche von öl- und gasbeständigen PA-Rohren über Kfz-Luft- und Kraftstoffleitungen bis zu Schläuchen und Rohren unter der Motorhaube.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Christine Niklas

PersonalieNeue Product Managerin Polymer bei Sanitized

Christine Niklas (34) übernimmt ab sofort die Funktion als Product Managerin des Produktbereiches Polymer bei der Sanitized AG, Spezialist für antimikrobiellen Hygiene- und Materialschutz. Die diplomierte Wirtschaftschemikerin kennt das Unternehmen bereits aus ihrer dreijährigen Tätigkeit in verschiedenen Bereichen. 

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Entwicklung eines neuen energie- und ressourceneffizienten Polymerblend-Werkstoffs

FolienoptimierungEnergie- und ressourceneffiziente Blends für Thermoformfolien

Das Institut für Kunststofftechnik (IKT) der Universität Stuttgart entwickelt gemeinsam mit dem Unternehmen Constab Polyolefin Additives Polymerblend-Werkstoffsysteme für das Thermoformen.

…mehr
Masterbatches in RAL-Standardfarben

Kunststoffe einfärbenEffizienter zur RAL-Farbe

Mit unternehmenseigene Masterbatches in Standard-RAL-Farben sollen sich Bauteile unkompliziert und schnell einfärben lassen.

…mehr
(Von links) Martin Fabian, Michael Thiessenhusen und Bernd Schäfer bilden den Vorstand des Masterbatch-Verbands. (Bild: VDMI)

Für Farbe und FunktionMasterbatch Verband mit neuem Vorstand

Der Masterbatch-Verband startet mit einem neugewählten Vorstand ins Jubiläumsjahr 2018. Martin Fabian, Michael Thiessenhusen und Bernd Schäfer wurden bereits auf der Mitgliederversammlung im November 2017 in die Leitung des Verbands berufen.

…mehr

Ausbau des AdditivgeschäftsLanxess plant Geschäft mit Phosphor-Additiven von Solvay in den USA zu übernehmen

Lanxess baut sein Additivsegment aus und plant, das Phosphorchemikalien-Geschäft mit einem US-Produktionsstandort vom belgischen Chemiekonzern Solvay zu übernehmen.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen