Absaug- und Filtertechnik

Mit Sicherheit

Eine kompakte, mobile und damit flexibel einsetzbare Absaugung lässt sich an verschiedenen Arbeitsplätzen in der Kunststoffverarbeitung einsetzen.

Dank kompakter Bauform lässt sich die Absauganlage flexibel einsetzen. (Quelle: Aotec Walther)

Vor allem für den Einsatz beim Farbwechsel ist das fahrbare Filtergerät für Kunststoff-Dämpfe entwickelt worden. Dank großer Laufrollen und vergleichsweise geringen Abmessungen soll es sich flexibel einsetzen lassen. Das auf den Namen Nova 1000 TX getaufte System saugt Schadstoffe über den Absaugarm ein und scheidet sie in einer Filterkombination weitestgehend ab. Angetrieben wird es von einem Drehstrom-Motor mit 0,55 Kilowatt und 230/400 Volt. Ein Differenzdruck-Manometer zeigt den Zustand des Schwebstoff-Filters an.

Bewährt haben sich die Geräte laut Hersteller unter anderem beim Farbwechsel bei den Anwendern Kärcher, SKS und Lisi Automotive.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststoffschweißen

Laserprozesse schneller einrichten

Eine neue Software für das Einrichten scannerbasierter Laserschweißprozesse soll Anwender einfach und intuitiv zu schnelleren Prozessen bringen. Bei Entwicklung der Evolap-Software stand nach Angaben von Evosys Laser unter anderem die kurze...

mehr...
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...