Dosimag und Dosimass

Genauer abfüllen

Hohe Geschwindigkeit und geringe Toleranzen sollen neue Durchflussmessgeräte für den Einsatz an volumetrisch gesteuerten Abfüllmaschinen bringen.

Zuverlässigkeit im Messbetrieb und hohe Performance – auch unter anspruchsvollen Bedingungen – zeichnen laut Anbieter zwei neue Durchflussmesssysteme aus. Sowohl das magnetisch-induktive Gerät Dosimag als auch das Coriolis-Gerät Dosimass lassen sich demnach problemlos in die Maschinensteuerung integrieren, können aber auch mit einer eigenen Steuerung versehen werden.

Integrierte Steuerungs-, Korrektur- und Überwachungsfunktionen wie die Luftblasenerkennung, unterstützte Messtoleranzen von 0,2 Prozent oder besser bei Füllvolumen von 5 μml bis 5000 ml sind die Eckdaten. Die kompakte Bauweise erleichtert den Einbau in vorhandene Abfüllanlagen. Selbstentleerende Messrohre (offener Querschnitt/CIP-reinigbar und sterilisierbar) und ein Austauschkonzept für Prozessdichtungen sowie die Möglichkeit eines zeitsparenden Austausches der Messelektronik im Servicefall erleichtern die Wartung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Dr. Werner Wittmann

Handeln im größeren Maßstab

In der Kunststoffbranche gibt es schon so lange wir uns darin bewegen, und das ist immerhin schon seit 1976 der Fall, einen außergewöhnlich hohen Anteil kleinerer und mittlerer Firmen, die meist auf einer oder mehreren guten Produktideen basieren.

mehr...

Ma

Das Ohr am Rohr

Insofern ist es nicht so sehr Ohr als vielmehr ein alles durchdringendes Röntgenauge, was als Clamp-on-Sensoren nur wenige Minuten zur Installation benötigt: ,,Prosonic Flow 92". Dieser portable Messumformer arbeitet unabhängig von einer...

mehr...

Ma

Zeigt Grenzen auf

Und das mit nur einem Prozessanschluss, wie das Unternehmen aus Deutschlands südwestlichster Ecke stolz meldet. Es sind zwei bis fünf Sonden als Stab- oder Seilvariante verfügbar. Die Stabvariante (FTW 31) ist mit einer Sondenlänge von 100 mm bis 4.

mehr...
Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...