Elion-Baureihe

Umgestellt: Küvettenfertigung in Küssnacht

Medizintechnische Produkte unterliegen höchsten Qualitätsansprüchen, aber auch hohem Kostendruck. Beide Forderungen will der Verarbeiter Gerresheimer Wilden mit verbesserten Produktionslinien erfüllen.

Am Standort Küssnacht fertigt Gerresheimer Wilden im Auftrag eines Diagnostikkonzerns Küvetten für fotometrische Labortests. Die optischen Bauteile müssen hohe Qualitätsansprüche erfüllen, absolute Liefertreue wird vorausgesetzt. Um Produktqualität, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit weiter zu steigern und die Produktion langfristig zu sichern, ersetzte das Unternehmen die bestehenden Produktionslinien Schritt für Schritt durch neue Hochleistungsanlagen.

Küvetten sind Einwegartikel, die Proben und Reagenzien für optische Testverfahren aufnehmen – beispielsweise zur Bestimmung der Blutgruppe bei Blutspenden oder Transfusionen. Um exakte Testergebnisse zu gewährleisten, dürfen die Küvetten nicht mit den verwendeten Testsubstanzen reagieren und keine Fehler wie Verunreinigungen oder Kratzer aufweisen. Darüber hinaus muss eine zuverlässige Belieferung sichergestellt sein, denn bei Lieferengpässen können lebenswichtige Tests nicht durchgeführt werden. Das Werk Küssnacht ist auf die Fertigung von Diagnostika-Disposables spezialisiert, bei denen die Produktionsmenge wie bei Küvetten im Multimillionen-Bereich liegt. Zur Produktion wurden bisher neun hydraulische Kniehebel-Spritzgießmaschinen mit 1500 kN Schließkraft, 64-fach-Werkzeugen und Entnahmehandling eingesetzt, die an sieben Tagen pro Woche rund um die Uhr genutzt wurden.

Anzeige

Optimierungspotenzial ergab sich bei diesen seit vielen Jahren zuverlässig laufenden Anlagen vor allem aus der Tatsache, dass bei der Entnahme vergleichsweise viele Aufgaben manuell erledigt werden müssen. Bei den bisherigen Anlagen wurden die Küvetten entnommen, auf Dichtigkeit geprüft, in 16 Vorratsschächten abgelegt, und schließlich automatisch in Luftpolsterbeutel gefüllt. Die genaue Stückzahl stellt eine Zählwaage sicher. Die Angüsse fallen bei Werkzeugöffnung nach unten und werden per Förderband abtransportiert. Bei der Umstellung hat sich Gerresheimer Wilden für vollelektrische Maschinen der von Netstal Typ Elion 1750-530 mit 1750 kN Schließkraft entschieden. Vorversuche hatten gezeigt, dass die gewünschte Leistungssteigerung mit diesen Maschinen erzielbar ist. Aufgrund ihrer servoelektrischen Antriebe bieten die neuen Maschinen eine Reihe qualitätsverbessernder Eigenschaften wie die exakte Schließwegmessung sowie eine Anfahr- und Ausschussautomatik. Manuelle Arbeiten entfallen bei der neuen Maschine weitegehend. Die Küvetten werden zusammen mit den Angüssen entnommen, auf Dichtigkeit geprüft, automatisch in die Luftpolsterbeutel gefüllt und gelabelt. Gerresheimer Wilden arbeitet kontinuierlich daran, Produktionstechnologien und Produktionsstandards auf Effizienz zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Auch bei etablierten Produkten können so Kostenoptimierungspotenziale realisiert werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Accura Clearvue

Kunststoffe helfen der Medizintechnik

Kosten und Qualität spielen bei der Materialauswahl eine RolleAls stabiler Wachstumsmarkt für Kunststoffhersteller und -verarbeiter hat sich die Medizintechnik in den letzten Jahren erwiesen. Trotzdem wird den Anbietern nichts geschenkt –...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

TPE für die Medizintechnik

TPE für die Medizintechnik

Ein neues Programm an TPE für Einsätze in der Medizintechnik soll ab der Fakuma einschließlich Hilfestellungen für Verarbeiter weltweit zur Verfügung stehen.Ein neu aufgelegtes TPE-Programm speziell für Anwendungen in der Medizintechnik soll laut...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

NAS und Zylar

Transparenz und Kosteneffizienz

Medizintechnische Produkte, Pflege- sowie Haushaltsartikel gehören zum Anwendungsspektrum hoch transparenter und dabei besonders kosteneffizient verarbeitbarer Styrol-Copolymere.Hohe Transparenz und Kratzfestigkeit, Beständigkeit gegen viele...

mehr...