Automatisierung

Handspanner aus Edelstahl für korrosive Umgebungen

Handspanner werden zwar – wie der Begriff schon sagt – manuell betätigt, sie spielen aber vor allem in halbautomatischen Prozessen eine häufig entscheidende Rolle.

Edelstahl-Handspanner eignen sich auch für den Einsatz Lebensmittelverarbeitung und bei hohen Umgebungstemperaturen. (Quelle: Clamp-Rite)

Eine neue Generation von Handspannern aus Edelstahl kann beispielsweise im Freien oder der Lebensmittindustrie eingesetzt werden. Aber auch in Umgebungen mit erhöhten Reinheitsanforderungen der Kunststofftechnik finden sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Sämtliche Metallteile der Spanner, auch die Nieten, sind laut Hersteller aus Edelstahl gefertigt. Die Betätigungshebel sind mit ölbeständigem Vinyl oder PVC überzogen, diese Überzügen können zum Einsatz bei hohen Temperaturen entfernt werden. Die Spannerfüße sind über ein Lochbild nach Industriestandard kompatibel zu bestehenden Anlagen.

Verfügbar sind Edelstahlspanner in 13 Varianten mit unterschiedlichen Konfigurationen wie Vertikal-/Horizontal-, Verschluss- und Schubstangenspanner) an. Vertikal-/Horizontalspanner und Schubstangenspanner eignen sich ideal zum Fixieren von Werkstoffen, Verschlussspanner sind dafür vorgesehen, Deckel, Türen und Formen in Position zu halten. Die Haltekräfte der Edelstahlspanner reichen von 560 bis 8900 Newton.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststoffschweißen

Laserprozesse schneller einrichten

Eine neue Software für das Einrichten scannerbasierter Laserschweißprozesse soll Anwender einfach und intuitiv zu schnelleren Prozessen bringen. Bei Entwicklung der Evolap-Software stand nach Angaben von Evosys Laser unter anderem die kurze...

mehr...
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...