Palettierrobotersystem

Alles paletti beim Palettieren

Auf der Interpack wurde ein neuer Palettierroboter präsentiert, der dem Trend zu immer leichteren Kunststoffgebinden entgegen kommt.

In der Blasformerei ist gerade im Bereich der Anlagen für den Trockenteil derzeit einiges in Bewegung. Es gilt, die neuesten Markttendenzen in der Getränkeindustrie zu integrieren. Der Trend zu leichteren Flaschen mache die Packs anfälliger für Beschädigungen. Hinzu kommt noch die Reduzierung oder gar Eliminierung von Umverpackungen (Folie um die Packs, Zwischenlagen bei Paletten). Große Handelsketten bestehen überdies zunehmend auf einer Vielfalt an Größen von Flaschen und Packs.

Auf dem Stand der französischen Firma Sidel, dem weltweit wohl größten Hersteller von Anlagen für die Getränkeverpackung, entdeckten wir anlässlich der Interpack ein ganz neues Robotsystem zum Palettieren. Es besteht aus einem Förderband, auf dem die Packs zugeführt werden, sowie aus einem oder mehreren seitlich platzierten Robotern, die die Packs korrekt positionieren. Der mit Greifwerkzeugen ausgestattete Roboter fasst den Pack, positioniert ihn und folgt gleichzeitig seiner Beförderung. Mit den Greifern bewegt bzw. dreht der Roboter die Packs – ohne die Fläche des Förderbands zu verlassen – und positioniert sie mit hoher Präzision nach dem definierten Palettierschema. Das Ganze läuft unter dem Begriff „positive Rotation“, weil damit die Drehung der Packs nicht durch das Anstoßen an einen Anschlag bewirkt wird. Durch die glatte Oberfläche des Förderbands werde ein Wackeln der Packs vermieden und das Risiko vermindert, dass diese umfallen. Die Risiken einer Beschädigung der Packs sind deswegen erheblich geringer. Insofern: Alles paletti beim Palettieren. Lassen Sie sich davon überzeugen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststoffschweißen

Laserprozesse schneller einrichten

Eine neue Software für das Einrichten scannerbasierter Laserschweißprozesse soll Anwender einfach und intuitiv zu schnelleren Prozessen bringen. Bei Entwicklung der Evolap-Software stand nach Angaben von Evosys Laser unter anderem die kurze...

mehr...
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...