Automatisierung

Profinet Modul mit 16 IO-Link-Ports

Das laut Hersteller erste IO-Link-Master Profinet-Modul mit 16 IO-Link-Ports kann in Kombination mit Sensor-Aktor-Hubs können bis zu 272 EA-Signale verarbeiten. Gegenüber Standard-Feldbusmodulen ergebe sich eine erhebliche Ersparnis pro Eingang. Die Erhöhung der Kapazität biete dem Anwender die Möglichkeit, die Profinet-Kapazität auch bis hinunter zu den Geräten im Feld voll auszuschöpfen.

Der 16-Link-Port soll die Möglichkeiten der Profinet-Technologie bis zum letzten Gerät im Feld nutzbar machen.

Wie auch die anderen Geräte der Serie bietet der 16-fach-Master ein integriertes Display zur Information und zusätzlichen Diagnose sowie einen integrierten Switch zum Aufbau einer Profinet-Linienstruktur. Über den integrierten Web-Server erhält man eine Realdarstellung des Moduls mit allen aktuellen Zuständen für eine erweiterte Diagnose.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Automatisierung

Wegsensoren, die mehr können

Eine neue Generation magnetostriktiver Wegsensoren soll bessere technische Eigenschaften und zusätzliche Funktionen bieten. Wegsensoren sind eine etablierte Technik – was aber kein Grund ist, sie nicht weiter zu entwickeln.

mehr...

Kunststoffschweißen

Laserprozesse schneller einrichten

Eine neue Software für das Einrichten scannerbasierter Laserschweißprozesse soll Anwender einfach und intuitiv zu schnelleren Prozessen bringen. Bei Entwicklung der Evolap-Software stand nach Angaben von Evosys Laser unter anderem die kurze...

mehr...
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...