Bagging-Controller

Gesteuert Absacken

Neuer Bagging-Controller mit Softwaremodul. Zur Steuerung selbsttätiger Waagen zum Abwägen von Gebinden mit losen Schüttgütern innerhalb von Absackanlagen wurde ein neuer Bagging-Controller mit Softwaremodul entwickelt.

In enger Zusammenarbeit mit befreundeten Unternehmen hat Bizerba dieses Gerät konzipiert und inzwischen auf den Markt gebracht. Im Rahmen der Entwicklung wurde besonderes Augenmerk auf eine neue Technologie hinsichtlich der Absackung loser Schüttgüter gelegt. Angewendet werden sollte dabei das Prinzip der so genannten Entnahmewägung in Verbindung mit einer ausgefeilten Prüfroutine für die befüllten Säcke. Aufgrund dieser Technologie ließen sich hohe Genauigkeiten selbst bei schwierigen Schüttgütern erreichen.

Gleichzeitig erwirkte die Metap Ltd. als einer der beteiligten Partner innerhalb relativ kurzer Zeit die OIML-R 61-Certificates of Conformity. Dadurch konnten sehr rasch in den verschiedenen Ländern die jeweiligen nationalen Bauartzulassungen als Voraussetzung zur erforderlichen Eichung ausgestellt werden (OIML steht dabei für Organi- sation Internationale de Metrologie Legale und bezeichnet die internationale Metrologie-Organisation der nationalen Eich- und Zulassungsbehörden).

Hohe Flexibilität
Nach Angaben von Bizerba, einem führenden Anbieter von Wäge-, Informations-, Kommunikations- und Food-Servicetechnik, basiert der Bagging-Controller auf dem ST-Terminal des Unternehmens. Dieses wurde allerdings entsprechend den besonderen Forderungen dieser Anwendung leicht modifiziert.

Anzeige

Neu am Softwaremodul sind nach Angaben des Herstellers u.a. die Möglichkeiten, eine Vielzahl charakteristischer Daten abzuspeichern wie die der zum Absacken vorgesehenen Materialien und deren Einstellwerte einschließlich der Einstellung und Abspeicherung aller gewünschten Absackgewichte. Ebenso erfolgt die Erstellung von Auftragsreports für alle Absackegewichte, alle Materialien, die Anzahl der abgefüllten Säcke sowie der dazugehörigen Standardabweichungen für die komplette Absackstation. Hingewiesen wird in diesem Zusammenhang darauf, dass Absackanlagen, die mit dem neuen Controller ausgestattet sind, wahlweise als Brutto- oder Nettowaagen eingesetzt werden können. Die Software komme dann exklusiv nur in Produkten der an der Entwicklung beteiligten Unternehmen zum Einsatz, die Neuanlagen liefern oder bestehende Anlagen überholen und warten.

Hervorgehoben wird darüber hinaus die robuste Auslegung und hohe Schutzart des Terminals sowie die Option, exgeschützte Varianten mit gleicher Softwarebasis einzusetzen. Die Variabilität der Hardware – vor allem durch die verfügbaren Schnittstellen an ERP-Systemen – sorge für eine hohe Flexibilität des ST-Terminals als Bagging-Controller, genauso wie umfangreiche Konfigurations-, Speicher- und Variationsmöglichkeiten.

Abschließend wird unterstrichen, dass die Anforderungen der OIML aufgrund der spezifischen Auslegung des Controllers ebenso abgedeckt werden wie die Forderung der Betreiber nach hohen Durchsatzraten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Absacksysteme

Optimal abgefüllt

Trotz hoch entwickelter Silo-Logistik setzen viele Hersteller von Schüttgüttern noch immer auf Absacksysteme. Die müssen jedoch auf das jeweilige Produkt zugeschnitten sein.Freifließende Produkte wie PE-Granulat stellen andere Ansprüche an die...

mehr...

Hochleistungs-Nettowaage

Für gut befunden

Doch vorher wird gewogen! Mit einer neuen Hochleistungs-Nettowaage, die sich besonders einfach bedienen lassen soll.Versprochen wird mehr Leistung, Komfort und Zuverlässigkeit beim Verwiegen frei fließender Produkte, von pulverigen bis granulierten...

mehr...

FFS-Absackanlagen

Noch bequemer absacken

FFS-Anlagen für jeden BedarfDoch es geht hier nicht um feierabendliches Abhängen bei einer angesagten After-Work-Party, sondern um knallharte Logistik mit nicht minder angesagten Absacksystemen nach dem Form-Fill-Seal(FFS)-Prinzip.

mehr...
Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...