Besseres aus dem Gelben Sack

Sortiertechnologie für das Recycling ausgezeichnet

Für die neue Sortiertechnologie „Tracer Based Sorting“ hat Polysecure den Startgreen Award erhalten. Das neue Verfahren ermöglicht einen wichtigen Schritt in Richtung einer echten Kreislaufwirtschaft, besonders für Kunststoffe, begründete die Jury die Preisvergabe im Bundesumweltministerium in Berlin.

Tracer Based Sorting Maschine in der Produktionsumgebung. (Bild: Polysecure)

Zum dritten Mal organisierte das Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit die Preisvergabe. Schirmherrin war Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Der Preis soll innovative Gründungskonzepte, Start-ups und Unternehmen würdigen, die mit ihren Dienstleistungen und Produkten zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit beitragen.

Ausgezeichnet wurde Polysecure in der Kategorie Unternehmen. Laudator Bertram Dressel, Geschäftsführer des Technologiezentrums Dresden und gleichzeitig Präsident des Bundesverbandes Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren, würdigte den vom Unternehmen entwickelten Sortier- und Markiermechanismus, der es ermögliche, materialspezifisch zu sortieren und damit Recyclingkreisläufe tatsächlich zu schließen. Dadurch könne die von allen Akteuren gewünschte Kreislaufwirtschaft voran gebracht werden.

Mit Fluoreszenz-Partikeln markiertes PVC-Mahlgut – leuchtendes Mahlgut wird von nicht leuchtendem oder unterschiedlich leuchtendem Mahlgut getrennt. (Bild: Polysecure)

„Mit der Sortiertechnologie kann Kunststoffabfall, der bisher nicht oder schlecht zu trennen war, besser und effizienter sortiert werden“, erklärt Jochen Mößlein, Geschäftsführer und Gründer der Polysecure. Als erstes Industriesegment hat Polysecure zusammen mit Rehau die neue Technologie für das Abtrennen von glasfaserhaltigem Mahlgut aus PVC entwickelt. Dadurch können jetzt leichte, besser isolierende glasfaserverstärkte PVC-Fenster eingesetzt werden. Nun gelte es, die Tracer Based Sorting-Technologie auf andere Marktsegmente übertragen.

Anzeige

Gemeinsam mit dem Grünen Punkt, Werner und Mertz, dem KIT und der Hochschule Pforzheim setzt Polysecure derzeit das BMBF-Projekt Marek innerhalb des Forschungsschwerpunkts Plastik in Umwelt um. Bei Marek geht es um die Anwendung des Polysecure-Verfahrens für Kunststoffverpackungen im Gelben Sack. Hier fordert das neue Verpackungsgesetz eine erhebliche Anhebung der werkstofflichen Recyclingquote auf 63 Prozent. Die Lösungen seien übertragbar auf andere Länder, die in der Regel stärker unter Kunststoffen in der Umwelt leiden. Voraussetzung für die Umsetzung der neuen Sortiertechnologie sei, dass sich große Hersteller und die Recyclingindustrie abstimmen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Recyclingtechnik angepasst

Zerkleinerung nach Maß

Kunden- und anwendungsspezifisch angepasste Mühlen ermöglichen effizientere Zerkleinerungslösungen für unterschiedliche Zur Fakuma sollen Beispiele unter anderem aus den Bereichen Spritzguss und Blasformen präsentiert werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige