Automatisierung

Drehdurchführungen für hohe Ansprüche

Für verschiedene Medien, auch mit hohen Temperaturen und Drücken, wurde eine Serie von Drehdurchführungen im oberen Leistungsbereich entwickelt.

Drehdurchführung

Unter dem Namen G-Serie hat Rotoflux sein Programm an Drehdurchführungen erweitert. Sie ist nach Unternehmensangaben für Anwendungen mit Thermoölen bis 340 °C, Druckwasser und Dampf konzipiert. Eine Besonderheit der Konstruktion ist das integrierte Edelstahl-Wellrohr, das in Kombination mit einer breiten Dichtungsfläche für hohe Dichtigkeit unter allen Betriebsbedingungen, für hohe Lebensdauer und Sicherheit sorgen soll. Das zweiteilige Gehäuse aus phosphatiertem Stahl ermögliche die einfach Montage und Wartung, es sei leicht und doch sehr robust.

Zwei Hochtemperatur-taugliche Kohlegraphit-Lager sorgen für optimalen Lauf der Edelstahlwelle. Eine Graphit-Dichtung am Wellrohr ergibt in Verbindung mit vier Positionierfedern und glatter Oberfläche der rotierenden Welle gleichbleibende Dichtheit über einen langen Zeitraum.

Es stehen verschiedene Bauformen in den Größen ¾ Zoll und 2 Zoll zur Verfügung, beispielsweise mit Gewinde- oder Flanschanschluss der Drehachse, einem oder zwei Kanälen, feststehender oder rotierender Ableitung.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststoffschweißen

Laserprozesse schneller einrichten

Eine neue Software für das Einrichten scannerbasierter Laserschweißprozesse soll Anwender einfach und intuitiv zu schnelleren Prozessen bringen. Bei Entwicklung der Evolap-Software stand nach Angaben von Evosys Laser unter anderem die kurze...

mehr...
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...