Getränkeverpackungen aus Kunststoff

PET-Gebinde kostengünstiger herstellen

Statt zu Schrumpfen, werden die PET-Gebinde mit der Hochleistungsfolie umwickelt.

Wickeln statt Schrumpfen - das ist der Kern eines Konzepts, mit dem die Kosten und die Umweltbelastung sinken sollen.

In Zusammenarbeit mit den Unternehmen Polifilm und Almac. Packaging präsentierte Antalis eine nach Unternehmensangaben weltweit neue Technik zur Herstellung von PET-Gebinden. Das unter dem Label Cyclepacker vorgestellte System bündelt Getränkeflaschen durch Einwickeln mit der Hochleistungs-PE-Folie Twistex. Besondere Vorteile der neuen Technologie gegenüber der herkömmlichen Schrumpftechnik seien eine erhebliche Kosteneinsparung und eine reduzierte Belastung der Umwelt. Neben der Materialeinsparung von etwa 60 Prozent wirke bei der neuen Technologie der Wegfall der energieintensiven Schrumpftunnel massiv kostenreduzierend. Der geringere Folieneinsatz der Wickeltechnologie senke gleichzeitig die Lizensierungsgebühren für die Entsorgung um bis zu 60 Prozent. Um fast 80 Prozent verringere sich CO2-Emission.

Das Gerät enthält je Modul zwei Wickelringe mit einer Nenn-Gesamtleistung bis 6000 Flaschen pro Stunde. Dank modularem Aufbau lasse sich das System nahezu beliebig erweitern. Das geringe Rollengewicht von etwa 12 Kilogramm und schwenkbare Rollenhalter sollen den Wechsel der Folienrollen einfach gestalten. Die brillant klare Spezialfolie garantier besondere Verbundstabilität und stabilere Ladeeinheiten. Mit der Wickeltechnologie des Cyclepackers produzierte Multipacks seien optisch attraktiv, tragesicher, leicht aufzureißen und hygienisch staubgeschützt verpackt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Werkzeugkonstruktion

CAD-CAM in der Ideenschmiede

Seit der Gründung vor dreizehn Jahren stehen die Zeichen bei Erbiwa in Lindenberg auf Wachstum. Die Westallgäuer verstehen sich nicht nur als Spezialist für Hinterspritzwerkzeuge, sondern auch als Ideenschmiede für designorientierte...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...