Greifzangen Serie 80 und Serie 140

Klein – stark – schwarz

Zum Greifen kleiner Angüsse und großer Spritzgießteile entwickelt wurden Kleinstgreif- und Kraftgreifzangen, die höhere Greifkraft und breitere Backenöffnung bieten sollen als bisherige Systeme.

Dank Neukonstruktion und konsequentem Leichtbau sei es gelungen, die Kleinstgreifzangen der Serie 80 und die Kraftgreifzangen der Serie 140 an ihre jeweiligen Einsatzgebiete anzupassen. So wiege die Kleinstgreifzange mit 8 Millimeter Backenöffnung nur 8 Gramm, greife aber dennoch kleine, filigrane Angüsse kraftvoll und sicher. Für 6 bar Betriebsdruck werden 12 Newton Schließkraft angegeben. Aufgrund ihrer Bauform eigne sie sich auch für den Einsatz in Greifersystemen mit beengten Platzverhältnissen. Eine Hartbeschichtung soll für hohe Verschleißfestigkeit, Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer sorgen.

Die neue Kleinstgreifzange zielt besonders auf Anwendungen in der Kunststoffbranche und der Automobilindustrie und generell auf die Handhabung kleiner und filigraner Bauteile, beispielsweise in Elektronikindustrie und Medizintechnik.

Für die Entnahme großer Werkstücke aus Spritzgießmaschinen wurde die Kraftgreifzange konstruiert. Auch sie entwickelt laut Anbieter Fipa mit 380 Newton eine um rund 20 Prozent höhere Greifkraft und mit 15 Millimeter eine um 25 Prozent breitere Backenöffnung als vergleichbare Lösungen. Zudem sei sie besonders leicht gebaut und ermögliche damit kürzere Taktzeiten und geringeren Energieverbrauch. Für den sicheren und präzisen Griff der Teile sind die Greifbacken selbstzentrierend.

Anzeige

Für eine präzise Werkstückerkennung sorge die großflächige Sensorbetätigung. Die neue Kraftgreifzange ist in Ausführungen für Sensoren mit der Anschlussart PNP und NPN verfügbar.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...