Haftvermittler

Inkompatible Kunststoffe schweißen

Henkel Adhesive Technologies hat ein neuartiges Verfahren entwickelt, das das Schweißen von bislang inkompatiblen Kunststoffen wie Polypropylene (PP) mit Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisaten (ABS), Polyamiden (PA), Polycarbonaten (PC) oder Polymethylmethacrylaten (PMMA) ermöglicht.

Haftvermittler von Henkel

Dazu wird ein kompatibilisierender Haftvermittler auf Kunststoffmaterialien und -komponenten aufgetragen. Danach können die Materialien laut Henkel mit allen marktüblichen Schweißmaschinen gefügt werden.

Die Technologie bietet Potenziale zur Verbesserung von Prozessen und Produktionsverfahren in unterschiedlichen kunststoffverarbeitenden Industrien und kann darüber hinaus auch beim Schweißen kompatibler Kunststoffe verwendet werden. Laut Unternehmen arbeitet Henkel bereits mit Herstellern verschiedener Industrien an den ersten marktreifen Anwendungen der neuen Technologie. cs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige