Hochgeschwindigkeits-Produktion

Automatisierung im Umfeld Spritzgießen

Auch für Spritzgießer hält die Automatica einige Neuheiten bereit. So will Waldorf Technik vor allem neue Technologien für die Herstellung von Verpackungs- und Medizinlösungen in den Mittelpunkt stellen.

Neben IML-technologien stehen Automatisierungen rund um das Spritzgießen in der Medizintechnik zur Automatica 2016 im Mittelpunkt. (Bild: Waldorf)

Das Produktsegment IML-Automationen wurde weiterentwickelt und ausgebaut. Das Portfolio deckt nach Unternehmensangaben mit fünf Standard-Serien unterschiedliche Kundenanforderungen wie reduziertes Invest, Etagen-IML, extrem reduzierten Platzbedarf, Anlagen für Konsumgüterverpackungen wie auch Großgebinde ab.

Auch bei Automationen für die Medizintechnik bleibt Waldorf hat sich einiges getan: Unter der Marke Vario Tip, einem patentierten variablen Anlagenkonzept zur Herstellung von Pipettenspitzen und Blutreagenzbehältern, zeigt Waldorf Technik wie leistungsfähig die Automation sein kann. Die pfiffige Entnahmetechnik und patentierte Logistik ist das Herzstück dieser Anlagen. Die Spritzgussteile werden mit einer individuell entwickelten Greifer- und Umsetztechnik in einem Teilespeicher in Kavitätengruppen gesammelt. Die Racks lassen sich somit kavitätenorientiert füllen. Das Automationssystem ist modular aufgebaut. Funktionsmodule wie Filtermontage, Prüfung systematischer oder sporadischer Fehler, Austauschstationen und verschiedene Verpackungsvarianten können angedockt werden. Das Anlagenkonzept ist unabhängig von der Kavitätenzahl im Spritzgießwerkzeug.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige