die mitdenken und sich selbst regeln

ILLIG IC – Thermoformer

Die Vorteile, die heutige ILLIG-Thermoformer der Baureihen RDK (kombiniertes Formen und Stanzen) und RDKP (getrenntes Formen und Stanzen) zur Herstellung von Schalen, Trays u.ä.m. sowie die sogenannten Becherformautomaten der Baureihe RDM-K bieten, sind unbestritten. Servomotorische Antriebe für alle Bewegungsabläufe sorgen für Schnelligkeit, Präzision und Energieeffizienz; gleichzeitig ist durch die hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeit dieser Antriebe eine maximale, Prozesszeit einsparende Überlappung der Arbeitsschritte realisierbar. Im Vergleich zur Vorgängergeneration können heute Taktzahlsteigerungen von weit über 30 Prozent erreicht werden.

Mit dem neuen, intelligenten Bedienkonzept "IC - ILLIG Intelligent Control Concept" hilft ILLIG dem Anwender, diese hohe Produktivität, Reproduzierbarkeit und Maschinenverfügbarkeit bei zugleich deutlicher Vereinfachung der Maschinenbedienung voll auszuschöpfen. Hierzu beinhaltet das Konzept mehrere miteinander kompatible Module:

ThermoLineControl
Mit ThermoLineControl lassen sich über das Bedienfeld der Thermoformstation die Prozesse aller Einzelmaschinen einer Thermoformlinie zentral verwalten, überwachen, optimieren und regeln. Dadurch erhöht sich der Bedienkomfort z.¿B. bei der Prozessoptimierung und bei der Datenverwaltung. Zudem führt dies zur Erleichterung und Zeitersparnis beim Werkzeug- bzw. Formatwechsel bei gleichzeitiger Steigerung der Maschinenverfügbarkeit (Produktivität). Weiterhin werden die Fehleranalyse und Fehlerbehebung im Störungsfall einfacher und effektiver.

Anzeige

Dynamische Prozessoptimierung
Als Steuerung für die Koordination der Maschinenabläufe kommt eine sogenannte Motion Control zum Einsatz. Hiermit ist die Position jeder Maschinenbewegung zu jedem Zeitpunkt eindeutig bestimmbar und somit steuerbar. Das bietet die Möglichkeit zur Vereinfachung der Programme zum Formungsablauf und somit zur Reduzierung des Aufwands bei der Maschineneinstellung. Zum Optimieren der automatisch generierten Grundeinstellung braucht der Bediener jetzt kein Spezialwissen über die Abhängigkeit der Optimierungsparameter zueinander, dies regelt die Steuerung automatisch und in Echtzeit.

Bei Veränderung der Einstelldaten erfolgt die Neuberechnung und Anpassung der Abläufe unter Beibehaltung der eingestellten Prozessparameter. Folgestationen, wie Bandstahlstanze, Lochstanze und Stapelung, sind ebenfalls in die dynamische Optimierung einbezogen. Dadurch ist der Ablauf jederzeit taktzahloptimiert, orientiert an der höchstmöglichen Formteilqualität.

Kompensation von Umwelteinflüssen
Bislang führte insbesondere die zwangsläufige Erwärmung des Maschinengestells mit fortschreitender Produktionszeit zu einer ungleichmäßigen Temperatur (Temperaturdrift) der Folienbahn. Jetzt stellt eine Kompensationsregelung durch kontinuierliche, automatische Anpassung der Temperatur der Heizstrahler bzw. der Heizzeit eine konstante Folientemperatur sicher. Im Werkzeug werden gleichzeitig der Formluftdruck sowie die Temperatur und Durchflussmenge des Kühlwassers überwacht. Alle Maßnahmen fördern eine gleichmäßig hohe Produktqualität.

Beschleunigter Werkzeugwechsel
Beim Werkzeugwechsel wird der Bediener mit einer strukturierten Hilfe auf dem Steuerungsbildschirm punktgenau angeleitet. Diese Erleichterung führt zur Zeitersparnis beim Werkzeug- bzw. Formatwechsel und steigert dadurch die Maschinenverfügbarkeit.

Selbstoptimierende Startphase (sas-up ® )
Die selbstoptimierende Startphase sas-up®(self-adaptive start-up) ist ein Anfahrbetrieb mit reduzierter Taktzahl und prozessoptimierten Einstelldaten. Diese Betriebsweise hilft, den Folienverbrauch bei der Inbetriebnahme deutlich zu reduzieren. Beim Umschalten auf Produktionsbetrieb arbeitet die Linie automatisch mit hoher Taktzahl und darauf abgestimmter Leistung der Strahler zum Aufheizen des Halbzeugs auf gleichmäßige, optimale Umformtemperatur.

ILLIG NetService
Abgerundet wird das intelligente Steuerungskonzept durch die Möglichkeit zur Einbindung einer Produktionslinie in den ILLIG NetService. So können Techniker von Heilbronn aus übers Internet in alle Komponenten der Anlage Einblick nehmen, Fehler diagnostizieren und bei einstellungsbedingten Störungen kurzfristig Korrekturen vornehmen. Dieser Service hilft dem Anwender, die Verfügbarkeit seiner Thermoformlinie auf hohem, produktivem Niveau zu halten.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...
Anzeige