Konturnahe Erwärmung von Kunststoffen

Infrarot-Strahler erwärmen Kanten und Ränder ganz gezielt

Fußmatten und Teppiche sollten im Auto nicht herumrutschen und einen guten Halt für die Füße bieten. Dafür müssen sie passgenau sitzen, in allen Ecken und Winkeln eines Autoinnenraums. Für die passende Kontur sorgen Infrarot-Strahler.

Infrarot-Wärmetechnologie

Autoteppiche bestehen häufig aus einem Polyestervlies mit einer Gummiunterseite. Die Unterseite ist durch Noppen und andere Strukturen rutschfest ausgestattet. Das Vlies auf der Oberseite könnte nach dem Zuschneiden der Matten ausfransen. Herkömmlich wird es daher an den Rändern mit einem erwärmten Werkzeug verpresst. Beim Einsatz von Infrarot-Strahlern ist es nicht mehr nötig, das Werkzeug vorzuwärmen. Ein Strahler der exakt den Teppichkanten nachgebogen ist, erhitzt diese innerhalb von Sekunden und danach werden die Kanten direkt vom Werkzeug verpresst. Dank der kontaktfreien Infrarot-Erwärmung können die Taktzeiten laut Strahler-Hersteller Heraeus Noblelight verkürzt werden, insgesamt auf 15 bis 20 Sekunden. Möglich werde das durch Einsatz konturangepasster Infrarot-Strahler.

Verschiedene Prozesse der Kunststoffverarbeitung werden mittlerweile mit Infrarot-Wärmetechnologie realisiert. Ein echte Herausforderung sind jedoch Arbeitsschritte, bei denen nur sehr kleine oder gekrümmte Flächen, Ränder, Kanten oder bestimmte Konturen der Produkte Wärme benötigen. Warum eine komplette Autotür, das Lenkrad oder die Fußmatten aufheizen, wenn nur wenige Zentimeter davon Wärme benötigen? Infrarot-Strahler lassen sich dem Verlauf von Kanten oder Rändern nachformen und erwärmen so genau dort, wo dies nötig ist, ohne das komplette Bauteil zu erwärmen. Das minimiert Hitzeschäden und spart Energie.

Anzeige

Kleber und andere Hilfsmittel werden so verzichtbar. Die Infrarot-Strahlung schmilzt in kurzer Zeit eine dünne Oberflächenschicht der Kunststoffteile. Diese werden dann durch einfaches Pressen etwa zu Behältern für Wischwasser oder Bremsflüssigkeit verbunden. Im Gegensatz zum Kontaktschweißen mit heißen Platten bleibt kein Material an der Wärmequelle hängen, die Erwärmung geschieht im Sekundentakt und jederzeit reproduzierbar.

Eine weitere Anwendung bietet das Beseitigen von Graten: Griffe, Gehäuseteile, Abdeckungen, Ansaugrohre oder Deckel aus Kunststoff werden häufig im Spritzgießverfahren hergestellt. Dabei ist das Entstehen von scharfkantigen Graten, beispielsweise an der Werkzeugtrennebene, nicht immer zu verhindern. Infrarot-Strahler, die dem Verlauf des Grates nachgeformt wurden, schmelzen den Grat exakt ab, ohne das Werkstück zu beschädigen. Damit sind sie vielen konventionellen Methoden überlegen, denn das manuelle Entfernen, etwa mit speziellen Messern oder durch den Einsatz von Gasflammen produziert keine gleichförmigen Ergebnisse und kostet Zeit.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Montage

Große und dickwandige Gehäuse verschweißen

Schweißen mit Infrarotwärme zeigt gegenüber Verfahren wie Widerstandes- und Reibschweißen einige Vorteile - wie das Beispiel zeigt. Behälter für Schwimmbadfilter sind relativ groß, dickwandig und sie stehen unter Druck. Sie werden in zwei Hälften...

mehr...

Kunststofftechnik

55 Jahre in der K-Branche unterwegs

Vom Ersatz über die Alternative zum High-tech Werkstoff. Die Anfänge der Kunststofftechnik liegen – je nach Definition rund 150 Jahre – zurück: Ein relevantes Datum ist das Jahr 1868, in dem Celluloid als erster thermoplastischer Werkstoff...

mehr...