Innengreifer Expander

Sanft von innen zugreifen

Sanft von innen zugreifen

Leicht und mit werkstückschonender Technik punkten soll ein Innengreifer für Lasten bis 65 Kilogramm.

Vom Prinzip her schon bekannt, aber nun quasi in neuem Gewand – nämlich vollständig in einem aus Aluminium und deshalb bis zu 30 Prozent leichter, nennt Hersteller Fipa die Daten zu seinem auf den Namen Expander getauften Innengreifers. Vier Versionen werden angeboten. Typische Anwendungen wie die Entnahme von Kunststoffbehältern aus Spritzgießmaschinen oder das Handling von Flaschen und anderen offenen Behältern in der Verpackungsindustrie sollen sich damit wirtschaftlicher umsetzen lassen.

Der Innengreifer kann demnach dann zum Einsatz kommen, wenn die Aufsetzfläche für die Nutzung von Vakuumsaugern zu gering ist oder Greifzangen ein Werkstück beschädigen können. Er taucht in das Werkstück ein. Durch Druckluft staucht der innenliegende Kolben das Elastomer-Teil, dessen Durchmesser daraufhin zunimmt. Das Ergebnis: Das Werkstück wird fest eingespannt und sicher gehalten. Zum Absetzen wird die Druckluft abgeschaltet, der Kolben fährt in seine Ausgangslage zurück, wodurch das Elastomer-Teil wieder seine ursprüngliche Form annimmt. Das Werkstück kann entnommen werden. Diese Funktionsweise haben sämtliche Typen gemeinsam.

Die neuen Innengreifer kommen den Angaben zufolge ohne Stahlbauteile aus. Die neue Aluminium-Leichtbauweise verspricht gerade in komplexen Greifersystemen mit vielen Innengreifern eine höhere Dynamik. Neu ist auch, dass sämtliche Greifer nun über Klemmschäfte (14 bis 30 Millimeter) für die Anbindung an den Greiferbaukasten und sämtliche marktgängige Systeme verfügen.

Anzeige

Auch schwere Bauteile sollen sich sicher handhaben lassen. Abgedeckt wird ein Traglastbereich von unter ein Kilogramm bis 65 Kilogramm. Über den Speisedruck kann die Greifkraft geregelt werden. Elf Baugrößen mit Innendurchmessern von 4,5 bis 85 Millimeter bieten ein breites Spektrum möglicher Anwendungen. Die Elastomer-Teile aus EPDM oder Silikon sind leicht tauschbar. EPDM ist abdruckarm, hitzebeständig bis 130 Grad Celsius und bietet hohe Reibwerte. Silikon ist für Anwendungen in der Lebensmittelindustrie zugelassen und hitzebeständig bis 200 Grad Celsius.

Am Greifer können bis zu zwei Näherungssensoren zur Kontrolle des Greifvorgangs angebracht werden. Mit einem Zentrierkonus fährt der Greifer präzise in das zu handhabende Werkstück ein. Neben dem eigentlichen Handling während der Produktion lässt sich mit dem Innengreifer auch eine Prüfung durchführen. Dazu dient eine zusätzliche Durchgangsbohrung, über die Hohlkörper zur Stabilitätsprüfung mit Druckluft oder Vakuum beaufschlagt werden können.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Spritzgießfertigung automatisieren

Zarter Zugriff

Für die Entnahme von Lüftungsdüsen der neuen Mercedes-Benz C-Klasse aus der Spritzgießmaschine benötigte Automobilzulieferer Fischer Automotive Systems eine Entnahmeeinheit, die die relativ warm aus der Form kommenden Bauteile sehr schonend...

mehr...