Erster Spatenstich bei Knur

Mehr Platz für Automatisierungsanlagen

Knur Maschinenbau entwickelt und liefert Automationslösungen vor allem zur Fertigung von Leichtbau- und Kunststoffteilen für die Automobilindustrie. 

3D-Ansicht des Neubaus der KNUR Maschinenbau GmbH (Bild: Aumer Group)

Schwerpunkt ist der Bereich Faserverbundkunststoffe. Seit dem Jahr 2000 arbeitet das Unternehmen als Automatisierer, Systemintegrator und Sondermaschinenbauer für Montage-, Prüf- und Klebetechnik. Weitere Kerngebiete sind der Steuerungs- und Vorrichtungsbau sowie der Bereich Elektromobilität / E-Mobile.

Das bisherige Gebäude in Regensburg wurde den technischen und räumlichen Erfordernissen nicht mehr gerecht. Mit einem symbolischen Spatenstich wurde am 13. April 2018 mit den Arbeiten für einen Neubau direkt an der Abfahrt Wörth/Wiesent der Autobahn A3 begonnen. Er bietet rund 2100 Quadratmeter Fläche. Davon sind 1000 Quadratmeter für die Fertigung und das Klebetechnik-Forum, 600 Quadratmeter für Büros sowie 50 Quadratmeter für den Aufbau und Test von Kundenanlagen. Damit soll auch die weitere Aufstockung der aktuell etwa 30 Mitarbeiter umfassenden Belegschaft möglich werden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Welche ist die richtige Pumpe für mein Temperiergerät? Für den universellen Einsatz sind in der Spritzgiessverarbeitung die Anforderungen so unterschiedlich, dass es die wirklich passende Pumpe nie gab.

Zum Highlight der Woche...

Roboter

Mehr Leistung für den Linearroboter

Eine neue Roboter-Baureihe vorgestellt, die verschiedene Eigenschaften aus zwei anderen Gerätefamilien kombiniert. Roboter der Typen W853 und W873 mit 75 bzw. 125 Kilogramm Traglast von Wittmann werden auf Spritzgießmaschinen ab 18.000 Kilonewton...

mehr...